Aufruf für die Dürreopfer am Horn von Afrika


Bereits jedes dritte Kind in den Notlagern in Kenia und an der Grenze zwischen Somalia und Äthiopien leidet an schwerer Mangelernährung. Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht. Die meisten Familien haben durch die Dürrekatastrophe und in Folge des jahrzehntelangen Bürgerkrieges in Somalia ihre Lebensgrundlagen verloren.

Es fehlt an Nahrung, sauberem Wasser, medizinischer Hilfe und Notunterkünften. Insbesondere in Somalia sind viele Menschen ohne Hilfe. Schon jetzt sind über 11 Millionen Menschen in Äthiopien, Kenia, Somalia und Dschibuti von der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten betroffen.

Die Organisationen im Aktionsbündnis Katastrophenhilfe rufen zu Spenden auf:

Deutscher Caritasverband / Caritas international
Spendenkonto 202
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 660 205 00.
Stichwort „Hungersnot Ostafrika“
www.caritas-international.de

Deutsches Rotes Kreuz
Spendenkonto 41 41 41
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
Stichwort: Ostafrika
www.drk.de

Diakonie Katastrophenhilfe
Spendenkonto 502 707
Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70
Stichwort: Somalia
www.diakonie-katastrophenhilfe.de

UNICEF Deutschland
Spendenkonto 300.000
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00
Stichwort: Nothilfe Horn von Afrika
www.unicef.de/ostafrika

Weitere Informationen:
www.unicef.de

Bildunterschrift: Eine Frau aus Somalia wartet mit ihrem Kind im Flüchtlingslager Dagahaley, um sich für die Zuteilung von Lebensmitteln zu registrieren. Foto: UNICEF

(Der Links wurde am 20.07.2011 getestet.)