Deutsche Telekom: Benimm-Regeln im Internet


Oft werfen moderne Kommunikationstools auch ganz neue Fragen auf. Meist steht hierbei die Trennung zwischen Berufswelt und Privatleben im Mittelpunkt. Hier kann es sinnvoll sein, die Listenfunktion zu nutzen, die viele Netzwerke bieten. So lassen sich dann die Freunde von den beruflichen Kontakten trennen und nicht alle Nachrichten gehen automatisch an den großen Verteiler.

Die Deutsche Telekom hat nun eine eEtiquette initiiert. Herausgekommen sind dabei 101 digitale Empfehlungen. Hier die fünf wichtigsten Tipps:
Beim ersten Kontakt sollte eine korrekte Anrede und Grußformel verwendet werden. Danach gerne lockerer formulieren.

Wer sein Büro mit anderen teilt, sollte seine Lautstärke beim Tippen beachten. Es gilt dabei nicht ein Maschinengewehr zu imitieren.

Das Schicken von großen Dateianhängen ist wie Reisen mit Übergepäck. Es bremst und blockiert gerne das System.

Bei beruflichen Mails oder SMS sollte man auf die Freizeitplanung der Empfänger Rücksicht nehmen.

Das Betreff einer E-Mail ist wie die Beschriftung eines Umzugskartons. Was drin ist, sollte auch draufstehen.

Weitere Informationen:
www.eEtiquette.de

(Der Link wurde am 30.08.2010 getestet.)