“Fünf Monde” – neuer Roman von Christiane Gibiec


Kurz beschrieben: Es ist Cöln im Januar 1630. Fünf Schwestern leben zurückgezogen in einem Beginenkonvent. Ihre Mutter wurde zehn Jahre zuvor in Reutlingen als Hexe verbrannt. Die Schicksale der Töchter vollziehen sich in enger Reflexion mit dem Leben der Mutter.

Die Handlung von “Fünf Monde” spielt sich nicht nur während der Barockzeit ab, sondern Christiane Gibiec greift geschickt zum Stilmittel einer verschlungen-barocken Erzählweise. Akribisch recherchiert, versteht es Christiane Gibiec virtuos, die vielfältigen Handlungsstränge miteinander und gegeneinander zu verweben und erzielt damit eine mitreißende Spannung. Ihre sinnlichen Beschreibungen von Emotionen oder grausamer Begleitumständen der Hexenverfolgung, aber auch ihre Schilderungen opulenter und ärmster Lebensumstände machen das Werk zu einem lesenswerten Buch. Es sich lohnt, konzentriert bei der Sache zu bleiben!

Christiane Gibiec “Fünf Monde”, Historischer Roman; 384 Seiten; ISBN 3-89705-422-1; Broschur; 11,00 Euro; erschienen im Emons Verlag 2006.

Bei Amazon kaufen