Porzellanikon Selb: Stille Stars in Film und Werbung

Bildunterschrift: Titel: Werbung für Hutschenreuther Porzellan, Erscheinungsjahre: 1950er, Land: Deutschland, Quelle: ZADP Bestand Hutschenreuther-Archiv, Porzellanikon Hohenberg a. d. Eger / Selb

Selb. – Sie sind wirklich still und sagen nie etwas, überzeugen allein durch ihre optische Anwesenheit, sind schön, stilvoll und präsent – Gegenstände aus Keramik in Film und Werbung. Das Porzellanikon in Selb widmet ihnen jetzt eine eigene Ausstellung.

Denn die „stillen Stars“ tauchen überall mehr oder weniger ins Auge fallend in Film und Werbeclips auf, als Teller, Tassen, Figuren, Waschbecken, Fliesen …

Bildunterschrift: Stille Stars: Pappa ante Portas“, D, 1991/ Regie: Loriot alias Bernhard-Viktor Christoph von Bülow

Besucher begeben sich auf eine vergnügliche Zeitreise durch Filme und Fernsehwerbung und begegnen unter anderem einem edel gedeckten Frühstückstisch aus dem bildungsbürgerlich-gepflegten Ambiente von Loriots „Pappa ante Portas“ (1991) und der legendären, Porzellan-Bulldogge aus „Skyfall“ (2012), die James Bond von seiner Chefin „M“ erbt. Kultstatus genießt inzwischen der Büro-Kaffeebecher „Sorgenfrei“ aus der Serie „Stromberg“.

Bildunterschrift: „James Bond 007 – Skyfall“, GB, 2012.

Bildunterschrift: „Stromberg – Jennifer“Erscheinungsjahre: 2004-2011,Land: Deutschland, Regisseur: Arne Feldhusen, Quelle: © Brainpool

Den unverwechselbaren Stil der Fünfziger zeigt die Werbung für Hutschenreuther: Zwei hochelegant gekleidete, makellos frisierte und geschminkte Damen genießen den Nachmittagstee aus zartem Hutschenreuther-Porzellan geziert an einem Nierentisch (siehe Titelbild).

Basis für die Ausstellung bildet das Projekt „Ceramics and its Dimensions“, gefördert von Mitteln des EU-Programms „Kreatives Europa“.

Das Begleitprogramm sieht u.a. eine interaktive Schnitzeljagd per App vor. Unter freiem Himmel auf dem Festplatz des Museums wird vom 30. Juli bis 4. August 2019 eine vielfältige Auswahl an Filmen gezeigt.

Stille Stars – Porzellan in Film und Werbung“, Porzellanikon Selb, noch bis 26. Januar 2020.

Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.porzellanikon.org