MVHS: 2. Münchner Bienentalk – Was gefährdet die Natur in der Stadt?

Bildunterschrift: Photo by Eric Ward on Unsplash

München. – Fragen über Fragen auf die die Teilnehmer des 2. Münchner Bienentalks „Was gefährdet die Natur in der Stadt?“ diskutieren werden. Die Münchner Volkshochschule (MVHS) lädt zur Podiumsdiskussion herzlich ein.

Was treibt die Naturschützer genau um? Wo liegen die konkreten Herausforderungen bei ihrem Einsatz für Bienen, Vögel oder Bäume? Wie und wo können Privatleute, Politiker, Unternehmen und Vereine ihren Teil dazu beitragen, das gigantische Artensterben noch aufzuhalten? Wo gibt es Anknüpfungspunkte zwischen diesen Institutionen? Wer kann was ganz konkret tun? Welche Hürden hat das bayerische Volksbegehren zur Artenvielfalt noch zu nehmen?

Der 2. Münchner Bienentalk am Mittwoch im Ökologischen Bildungszentrum diskutiert diese Fragen mit starkem Bezug zum Alltag.

Auf dem Podium:
Dr. Andreas Fleischmann, Wiss. Mitarbeiter, Botanische Staatssammlung München
Dr. Christine Margraf, Arten- und Biotopschutz in Südbayern, Bund Naturschutz in Bayern
Dr. Heinz Sedlmeier, Leiter der Geschäftsstelle, Landesbund für Vogelschutz in Bayern, Kreisgruppe München
Dr. Matthias Wucherer, Leiter Netzwerk Blühende Landschaft
Grußwort: MR Georg Schlapp, Vorstand des Bayerischen Naturschutzfonds
Moderation: Dr. Corinna Hölzer, Stiftung für Mensch und Umwelt, Initiative „Deutschland summt!“

Was: Podiumsgespräch
Wann: Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 bis 21 Uhr. Ab 18 Uhr Einlass, ab 18:30 Uhr Snacks.
Wer: Stiftung für Mensch und Umwelt, Initiative Bayern summt! in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule im ÖBZ
Wo: Ökologisches Bildungszentrum (ÖBZ), Englschalkiner Straße 166, München-Bogenhausen
Eintritt: Frei ∙ Anmeldung erbeten bei der Münchner Volkshochschule (Kursnummer I323131)
(Quelle: MVHS)

Weitere Informationen:
www.mvhs.de