Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck als Botschafterin für Bhutan in Bayern zu Gast


Die beiden First Ladies, Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck von Bhutan, und Frau Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidenten, trafen sich zu einem inoffiziellem Besuch. Beide Damen nahmen gemeinsam an einer Führung durch ausgewählte Räume der Residenz München teil. Im Anschluss fand ein Empfang im Prinz-Carl-Palais in München statt.

Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck von Bhutan ist eine ambitionierte Repräsentantin des geheimnisvollen Königreichs im Himalaya, das sich als Nachbar von China, Tibet, Indien und Nepal erst seit kurzem vorsichtig der Welt öffnet.

Seit ihrer Ernennung zur Botschafterin der UNFPA im Jahr 1999, kümmert sich die Monarchin intensiv um Gesundheit und Bildung ihres Volkes. Ihre Reisen als Repräsentantin des Bevölkerungswerks der Vereinten Nationen führen Sie in alle 20 Provinzen Bhutans, in unzählige Dörfer und viele Schulen. In den vergangenen Jahren initiierte Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck zahlreiche Gesundheitsprogramme und Informations-Kampagnen zu Themen wie Empfängnisverhütung oder HIV-Prävention.

Ihre besondere Liebe jedoch gilt der weltweit einzigartigen Textilkunst Bhutans. Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck ist Schirmherrin und Vorsitzende der 2006 gegründeten Textilakademie. Die Royal Textile Academy of Bhutan mit Sitz in der Hauptstadt Thimphu hat es sich zur Aufgabe gemacht, die herausragende Textilkunst des Himalayastaates zu bewahren und lehren.

Auf ihren zahlreichen Reisen stellte Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck schon in den 90er Jahren fest, dass die Not in den kleinen, abgelegenen Bergdörfern am größten und das hoch entwickelte Web-Handwerk Bhutans vom Aussterben bedroht ist.

Die von ihr gegründete Akademie will die Jahrhunderte alten handwerklichen und künstlerischen Traditionen an Bhutans Jugend weitergeben. Mädchen und Frauen aus Bhutans Bergdörfern, die das Webhandwerk erlernen wollen, werden hier kostenlos unterrichtet, lernen Baumwolle zu spinnen, nach alten Rezepten zu färben und ihre eigene Kleidung nach traditionellen Mustern zu weben.

Die Königliche Textilakademie plant zukünftig Studenten zu unterrichten, Bhutans textile Schätze zu restaurieren und dokumentieren und in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der weitere Ausbau der Royal Textile Academy of Bhutan ist in mehreren Phasen vorgesehen. Das ehrgeizige Projekt mit einem Gesamtvolumen von 12 Mio. US Dollar hat Freunde und Förderer in aller Welt und finanziert sich aus Spenden.

Weitere Informationen:
www.royaltextileacademy.org
www.dagusta.de

Bildtext:(v.l.): In der Münchner Residenz: Königin Ashi Sangay Choden Wangchuck von Bhutan und Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidenten. Foto:Bayerische Staatskanzlei

(Die Links wurden am 28.11.2008 getestet.)