Technik-Jargon schafft Kaufbarrieren


Befragt wurden mehr als 1.500 Konsumenten in China, Japan, England und den USA. In Form eines Technologie-Quiz wurden die Teilnehmer zu verschiedenen Begriffen wie MP3, Megahertz und Bluetooth befragt. Nur etwa drei Prozent der Antworten waren richtig. Kaum verwunderlich, denn selbst die direkte Übersetzung der Begriffe bringen Assoziationen wie Superpumpe oder Blauzahn hervor.
Selbst bei Multiple Choice Fragen konnten nur etwa 65 Prozent der richtigen Antworten ermittelt werden.
In der Gruppe der Befragten, die wenig Technologiebegiffe zuordnen konnten, findet sich auch die größte Kaufzurückhaltung. So wird beispielsweise der Kauf einer Digitalkamera aufgrund der Komplexität des Produktes verschoben. Verrückt ist der Gedanke, dass in den USA etwa zehn Milliarden Dollar jährlich für Werbung in Hightech-Produkte investiert werden. Umso schlimmer, dass in diesen Anzeigen Bezeichungen wie "Megahertz" vorkommen. Gerade diese Begriffe verstehen die meisten Kunden nicht. Bleibt zu hoffen, dass in der hoch zu lobenden Studie auch ein Stück Mut zur Selbstkritik steckt. Das herrausragende Leistungsmerkmal eines Prozessors sind nun mal das "Megaher(t)z", der Cache, die bits und der Bus. kb