BRIKADA wünscht Frohe Weihnachten

 

Augsburg. – Heute ist der 4. Advent, kalendarisch dicht gefolgt vom heutigen Heiligabend. Dann sind da noch die beiden anschließenden Weihnachtsfeiertage am 25. und 26. Dezember.

Zeit für Besinnlichkeit und geruhsames Miteinander. Nicht ohne an diejenigen dankbar zu denken, die in sozialen Berufen und Servicebetrieben während der Feiertage für das Wohlergehen anderer Menschen sorgen.

Mit einer Auswahl stimmungsvoller Bildmotive wünschen wir den Brikada-Leserinnen und -Lesern eine frohe Advents- und Weihnachtszeit!

Krippenweg in Bad Wörishofen. Foto: (c) Bad Wörishofen

Bad Wörishofen: 10. Krippenweg mit einer Vielzahl an sehenswerten Ausstellungsstücken.
Insgesamt rund 80 liebevoll gestaltete Krippen zieren auch in diesem Jahr die Schaufenster entlang des etwa 2,5 km langen Rundweges durch die Innenstadt sowie die Räumlichkeiten kultureller und kirchlicher Einrichtungen. Noch bis 06. Januar 2019 sind dort die unterschiedlichsten Darstellungen der Heiligen Nacht zu bewundern, von orientalischen Modellen über moderne und alpenländische bis hin zu Holz- und Hummel-Krippen. An jedem Freitag im Dezember 2018, jeweils um 16 Uhr, können zudem ausgewählte Weihnachtskrippen mit einer erfahrenen Führerin erkundet werden. Mit Gästekarte ist die Führung kostenlos, ansonsten kostet die Teilnahme 3,00 Euro. Weitere Informationen: www.bad-woerishofen.de

 

Ältestes Jesuskind der Welt im Krippenmuseum Mindelheim. Herzstück der Sammlung aller Krippenfiguren sind die beiden Christkinder: Das „Millionenbaby“ aus Ulm stammt aus dem 16. Jahrhundert, das älteste Jesukind der Welt aus dem 14. Jahrhundert. Aus einem Kloster in Leutkirch fand es den Weg nach Mindelheim, der Künstler ist nicht bekannt. Locker im Schneidersitz, eine Hand an der Fußsohle, einen Finger im Mund – so bewegt und kindlich dargestellt fällt es völlig aus seiner Zeit. „Denn erst ab dem Jahr 1500 verbreitet sich die Christkind-Verehrung in alle Welt bis nach Lateinamerika. Übrigens stammt die Idee, das Jesus-Kind aus der Krippe herauszulösen und einzeln zu verehren, aus schwäbischen Frauenklöstern“, erzählt Christian Schedler. Aus dieser Zeit stammt das zweite Prunkstück, ein stehendes Jesulein vom spätgotischen Bildschnitzer Michel Erhart aus Ulm. Schedler nennt es liebevoll sein „Millionenbaby“, denn sein Wert liegt deutlich über eine Millionen Euro.
Weitere Informationen: www.mindelheim.de/museen/mindelheimer-museen/

 

Bauernmuseum Sixenhof in Achenkirch (Advent, Tiroler Bergweihnach)

Ein Christkindlmarkt auf dem Achensee? Das gibt es wirklich. Denn auch dieses Jahr schmückt die Achenseeschiffahrt ihren Dampfer festlich ein und hat an Bord einen Christkindlmarkt aufgebaut. Dazu gibt es Kekse, Glühwein und Adventsweisen. Als besonderes Highlight liest die Kapitänin persönlich Weihnachtsgeschichten vor. Gefahren wird mehrmals am Tag am 4. Advent sowie am 26. und 27. Dezember. Zusätzlich können sich Besucher noch bis 27. Dezember auf Spurensuche des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ begeben, das dieses Jahr 200 Jahre alt wird. Weitere Informationen: www.achensee.com

 

Heinzels Wintermärchen – Weihnachtsparadies in der Kölner Altstadt
Köln. – Bei den Heinzelmännchen wird fleißig gewerkelt, geschustert und gehämmert – der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Kölner Altstadt begeistert mit besonderen Neuerungen: Imposante Eingangsportale, Kunsthandwerker aus ganz Europa, ein märchenhaftes Programm und mit einzigartiger Eislaufbahn warten auf die Besucher. (Quelle: ots/Foto: obs/Heinzel GmbH/Thilo Schmuelgen). Weitere Informationen: www.heinzels-wintermaerchen.de

Titelbild: Dekoliebhaber und Kreative fanden im gärtnerischen Fachhandel alles, was das Herz für eine besinnliche und fröhliche Atmosphäre im eigenen Zuhause braucht. Foto: © GMH/BVE.
Weitere Informationen: www.gruenes-medienhaus.de