Die Erfindermesse iENA Nürnberg feiert 70. Bestehen

Nürnberg. – Es erfordert Fleiß, Mut und Kreativität, um eine Idee zu verfolgen, um an sie zu glauben und sie weiterzuentwickeln, bis sie als fertiges Produkt auf den Markt kommt. Rund 30.000 Erfindungen wurden in den vergangenen 70 Jahren auf der internationalen Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“ in Nürnberg präsentiert.

Zum Jubiläum der iENA werden, vom 1. bis zum 4. November, rund 800 Erfindungen aus der ganzen Welt erwartet. Wichtige Impulse kommen von internationalen Erfinder-Organisationen sowie vom diesjährigen Partner, dem Iran.

Im Rückblick: 1948 fand die erste Erfinder- und Neuheitenausstellung in Nürnberg statt. Seitdem hat sich Nürnberg zur Stadt der Erfinder und die iENA zum Treffpunkt des internationalen Erfinderwesens entwickelt. Vom ersten Katalysator über das erste Tastentelefon und den Rollenkoffer bis hin zur Isolations-Rettungsdecke, nahmen viele Erfindungen auf der iENA ihren Anfang. Auch zahlreiche wissenschaftliche Entwicklungen für Medizin und Industrie wurden erstmals in Nürnberg der Öffentlichkeit präsentiert. Zum Jubiläum erscheint die iENA in neuem Gewand und findet erstmals in der neuen Messehalle 3C des Nürnberger Messezentrums statt.
(Quelle: AFAG(iENA)

Weitere Informationen:
www.iena.de

Titelbild: Helmut Wirkner und Markus Streck (nicht im Bild) Sieger im iENA-Wettbewerb “Frankens kreativster Kopf 2018”, Wendelstein; Detailinformationen: meier Cruiser – das optimale Alltagsrad, Fahrrad gem. technischen und funktionalen Gesamtkonzept (nicht nur zus.-geschr. Einzelteile) optimal für den urbanen Verkehrsalltag ausgelegt, ergonomisches sitzen und treten, sicher bequem, praktisch, sportlich. Foto: ©Udo_Dreier