Besucher geben der Messe Fair Friends 2018 gute Noten

Dortmund. – Die Fair Friends 2018, Messe für Fairen Handel, nachhaltige Lebensstile und gesellschaftliche Verantwortung, befindet sich weiter im Aufwind.

Auch 2018 konnte sie ihre Besucherzahl steigern. Mit rund 6.000 Besuchern kamen etwa 15 Prozent mehr Gäste in die Hallen als im Vorjahr. Sie erlebten das breite Angebot von rund 220 Ausstellern aus 17 Ländern sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Eröffnet wurde die Messe mit einem Video-Grußwort von Bundesumweltministerin Svenja Schulze und einem Statement von Dr. Harry Lehmann, Leiter des Fachbereichs „Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien“ des Umweltbundesamtes, zum Start des Fachtags für Faire und nachhaltige Beschaffung.

Für großes Interesse bei den Besuchern sorgten u.a. die mobilen Tiny Houses. Foto: Westfalenhallen GmbH / Foto: Anja Cord

„Die Fair Friends hat es erneut geschafft, das Thema Nachhaltigkeit auch fachlich anspruchsvoll aufzubereiten“, freut sich Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. „Damit hat sie – neben der erfolgreichen Ansprache der Endverbraucher – auch die Erwartungen der zahlreichen Fachbesucher erfüllt.“

 

Buchautorin Shia Su und ihr Ehemann Hanno sprachen auf der Messe über ihre Ansätze für ein nahezu müllfreies Leben. Foto: Westfalenhallen GmbH / Foto: Anja Cord

Laut Untersuchung eines unabhängigen Messe-Marktforschungsinstituts kauften oder bestellten 76 % der Besucher auf der Messe und zeigten großes Interesse für die Bereiche Ernährung, Lebensmittel und Getränke sowie Recycling, Up-Cycling, Mode, Textilien und Accessoires.

Auf der Fair Friends wurden 2018 erstmals „Nachhaltige Gründerschulen“ ausgezeichnet. Die Ehrung, vergeben von StartGreen@School, erhielten drei Schulen aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Baden-Württemberg für ihr Engagement im Bereich wirtschaftliche Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Dazu gehören: FUNFOOD der Oberschule Weißig aus Dresden (Sachsen); #changemaker des Friedrich-v.-Alberti-Gymnasiums aus Bad Friedrichshall (Baden-Württemberg) und Öko-E eSG der Gesamtschule Windeck (Nordrhein-Westfalen). Foto: Westfalenhallen Dortmund GmbH/Foto: Anja Cord

(Quelle: AWe)

Weitere Informationen:
www.westfalenhallen.de

Titelbild: Kohle war nicht nur Thema im Rahmen eines politischen Gesprächskreises zur Importkohle, es gab auch fair gehandelte Grillkohle auf der Messe zu kaufen. ©Westfalenhallen GmbH / Foto: Anja Cord