Lumizil-Gründerin Lena Schaumann – Das richtige Licht in der dunklen Jahreszeit – zwischen „hyggelig“ und cool

Berlin. – Sensible Naturen bemerken bereits jetzt ein erstes „herbsteln“ der Natur. Keine Frage, die Tage werden kürzer, der Herbst ist auf dem Weg. Licht wird quasi Mangelware, weshalb sich der Mensch mit künstlichem Licht behelfen muss. Das will richtig eingesetzt werden. Licht-Expertin Lena Schaumann gibt Auskunft über die Beleuchtung im Alltag. Die Berlinerin ist Gründerin von „Lumizil“, dem größten Onlineshop für Lampen in Europa.

Wie wird eine Wohnung mit Hilfe der richtigen Beleuchtung gemütlich?

Entscheidend ist zum einen das Farbspektrum. Blaustichiges Licht wirkt eher kühl, gelbstichiges Licht schafft eine gemütliche Atmosphäre. Zum anderen ist die Beleuchtungsart sehr wichtig. Unterschiedliche kleine Lichtquellen machen einen Raum sehr gemütlich, ganz im Gegensatz zu Deckenstrahlern. Licht unter 3.300 Kelvin sorgt in jedem Raum für gemütliches Licht.

 

Ein Mix verschiedener Leuchtquellen wirkt einladend und entspannend und passt zu jedem Einrichtungsstil. Foto: Lumizil/Paulmann

 

Wohnraum und Esszimmer in einem, die passende Beleuchtung bringt alles gut zur Geltung. Foto: ©Lumizil

Gibt es die perfekte Balance zwischen direkter und indirekter Beleuchtung?

Nein. Die perfekte Mischung gibt es in der Form nicht, denn es hängt davon ab, wie ein Raum genutzt wird. Im Wohnzimmer z.B. würde ich immer indirektes Licht befürworten, aber auch eine direkte Lichtquelle zum Lesen. In der Küche brauche ich fast ausschließlich direktes Licht zum Arbeiten, Kochen, Schnippeln. Habe ich eine Wohnküche, möchte ich vielleicht zusätzlich indirektes Licht haben. Indirektes Licht schafft eine tolle Atmosphäre z.B. für ein schönes Dinner mit der

Harmonisch auf den Lesesessel abgestimmt ist diese minimalistische Stehlampe mit verstellbarem Kopf. Foto: © Lumizil

Was sollte bei der Beleuchtung der Leseecke beachtet werden?

LEDs eigenen sich für eine Leselampe sehr gut. Das Licht sollte zwischen 300 und 500 Lux haben. Ältere Menschen sollten auf jeden Fall stärkeres Licht nutzen. Für eine Leseecke eignet sich eher eine Stehlampe mit verstellbarem Kopf, Tischleuchten liefern meistens zu wenig Helligkeit.

Welches sind Ihre Tipps für Schlafräume?

Definitiv ist hier auf warmes Licht zu achten, denn warmes Licht verbreitet eine gemütliche Atmosphäre und macht gleichzeitig müde. Außerdem wird man nicht allzu wach, wenn man nachts mal aufstehen muss.

 

Gute Laune und Konzentration tanken unter der Tageslichtleuchte. Foto: ©Lumizil/Vannes

 

Inwiefern hilft eine Tageslichtleuchte bei Konzentration und Stimmungsaufhellung im Winter?

Tageslichtlampen simulieren das Tageslicht. Sie leuchten genauso hell und mit dem gleichen Spektrum wie die Sonne. Eine Tageslichtlampe steigert die Konzentration, mindert Stress, wirkt vorzeitiger Übermüdung entgegen und stärkt das Immunsystem. Die Lampe sollte regelmäßig für ein bis zwei Stunden eingesetzt werden.

Darf man eigentlich noch die guten alten Glühbirnen verwenden und eignen sie sich überhaupt noch zum Einschrauben in moderne Beleuchtungskörper?

Man darf! Aber sie verbrauchen deutlich mehr Strom und Energie, gehen sehr viel schneller kaputt als die LED-Glühbirnen und erzeugen somit mehr Elektroschrott. Es spricht also einiges gegen die alte Glühbirne. Im Übrigen: Glühbirnen mit Leuchtfäden – also die alten Glühbirnen – dürfen nicht mehr in die EU eingeführt werden, es dürfen nur noch Reste verkauft werden. Grundsätzlich können sie jedoch auch in den neuen Lampen verbaut werden, immer unter Beachtung der passenden Watt-Zahl. Alte Glühlampen werden warm, LEDs bleiben kalt – ein weiteres Plus für die LEDs.

Welche Trends hinsichtlich Farbe und Style gibt es in der aktuellen Herbst-/Wintersaison?

Die Leuchten sind sehr schlicht gehalten und lehnen sich weiterhin an das skandinavische Design an. Häufig geordert werden Leuchten aus Naturmaterialien, weil sie ein „hyggeliges“ warmes Licht in den Raum strahlen.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.lumizil.de
www.youtube.com/watch?v=MqJ7ke6r7VQ

Titelbild: Lumizil-Gründerin Lena Schaumann hat den vollen Durchblick. Foto: ©Lumizil