Vonovia: Warm, wärmer, heiß – Hitzeschutztipps für den Jahrhundertsommer

Bochum. – In diesem Sommer klettern die Temperaturen allerorts auf Rekordhöhen. Kein Gang, ohne ins Schwitzen zu geraten – nur reichlich Eis und eine Erfrischung im kühlen Nass schaffen kurzzeitig Abhilfe.

Obwohl der strahlende Sonnenschein auch zum Genießen und Entspannen einlädt, sollte die körperliche Belastung nicht unterschätzt werden. Als Erholungszone ist vor allem wichtig, dass die eigene Wohnung nicht zur Sauna wird und auch an besonders heißen Tagen angenehm temperiert bleibt. Die Hitze vor der Tür zu lassen, gelingt mit ein paar einfachen Tipps.

Türen und Fenster geschlossen halten

„Das Beste ist, die Hitze gar nicht erst reinzulassen“, erklärt Bettina Benner, Pressesprecherin vom Immobilienunternehmen Vonovia. Ist die Wohnung erst einmal richtig aufgeheizt, bekommt man die Hitze nur schwer wieder heraus. Die Hitze kommt vor allem durch die Fenster. Scheint die Sonne hier längere Zeit ungefiltert herein, ist es in den Räumen bald kaum auszuhalten. Abhilfe schafft ein außen angebrachter Sonnenschutz in Form von Jalousien, Fensterläden oder Markisen. Auch eine spezielle Sonnenschutzfolie lässt sich von außen ankleben. Ebenfalls hilfreich ist der Sonnenschutz von innen, also Vorhänge, Rollos oder eine selbstklebende Reflektorfolie.

Eine Kombination von äußeren und inneren Schutzmaßnahmen ist ideal. Das Wichtigste ist jedoch, die Sonne bereits am frühen Morgen mit Jalousien, Vorhängen oder Rollos auszusperren. Außerdem sollten Fenster und Türen den ganzen Tag über geschlossen bleiben. Gelüftet wird nur nachts, spätabends oder am frühen Morgen – am besten querlüften, damit Durchzug in der Wohnung entsteht. So hat die Hitze keine Chance.

Elektrogeräte überlegt einsetzen

Um in den Räumen keine zusätzliche Wärme entstehen zu lassen, sollte der Gebrauch von Elektrogeräten reduziert werden. „Fernseher, Lampen und Computer sollten nur an sein, wenn sie wirklich gebraucht werden, ansonsten einfach ausschalten“, rät Benner. Achtung: Auch im Standby-Betrieb erzeugen die Geräte noch Wärme. Während des Kochens stellt man am besten die Abzugshaube an, denn sie befördert den heißen Dampf nach draußen.

Für Erfrischung sorgt auch ein Ventilator. Der kühlt zwar die Raumtemperatur nicht ab, wohl aber den Körper. Denn der regelmäßige Luftstrom bläst die Wärme, die die Haut abgibt, weg und erzeugt so eine angenehmes Gefühl. Wer empfindlich auf Durchzug reagiert, sollte sich allerdings nicht in unmittelbarer Nähe des Ventilators aufhalten.

Tipp für heiße Nächte: Unruhiger Schlaf und durchgeschwitzte Laken sind im Sommer keine Seltenheit. Am besten man geht vor dem Schlafengehen noch einmal lauwarm duschen. Danach nicht zu gründlich abtrocknen, denn beim Verdunsten des Wassers entsteht Kälte. Zuletzt ein tiefgekühltes Nachthemd überziehen, das geschützt in einer Plastiktüte einige Zeit im Gefrierfach lag. So kann man die tropischen Nächte gut überstehen.
(Quelle: GeSK)

Weitere Informationen:
www.vonovia.de

Titelbild: Mit einfachen Handgriffen bleibt die Sommerhitze draußen. Foto: ©Lev Dolgachov / Fotolia