Bachritterburg Kanzach: Wir binden Kräuterbuscheln

Kanzach. – Am Familiensonntag, dem 12. August, wird von 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr ein alter Brauch belebt, der bereits im Sachsenspiegel aus dem 13. Jahrhundert erwähnt wurde und auch heutzutage zu Maria Himmelfahrt am 15. August noch gepflegt wird, wenn viele Gläubige an diesem Marienfeiertag einen Kräuterstrauß zur Weihe in die Kirche tragen.

Heilkräuter, die während dieser Zeit gesammelt werden, übertreffen – so die Vorstellung – alle anderen Kräuter an Kraft. Die geweihten Kräuter sollen gegen alle möglichen Verzauberungen und Krankheiten helfen, aber auch für Eheglück, Kindersegen und vieles mehr sorgen. Man mischte geweihte Kräuter auch in das Futter der Tiere, damit sie gesund blieben oder wieder munter wurden. Auch die Anzahl der Kräuter in einem Kräuterbuschel war in vielen Gegenden vorgeschrieben. Auf jeden Fall aber mussten sieben Kräuterarten im Buschel zu finden sein.

An allen Sonn- und Feiertagen findet um 14:00 Uhr eine freie Kurzführung durch die Burg statt.
(Quelle: Bachritterburg Kanzach)

Weitere Informationen:
www.bachritterburg.de

Titelbild: Kräuterbuschel. Foto: ©Bachritterburg Kanzach