Zum Internationalen Museumstag gibt es viele Aktionen im Schloss Bruchsal

Bruchsal. – Zum heutigen Internationalen Museumstag bietet auch Schloss Bruchsal mit seinen Museen besondere Aktionen an. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg öffen gemeinsam mit den Museen der Stadt für die Öffentlichkeit ihre Türen und bieten ein vielfältiges Programm.

Seit über vier Jahrzehnten rückt der internationale Museumstag jedes Jahr im Mai die kulturelle Arbeit der mehr als 6.500 Museen in Deutschland in den Blick der Öffentlichkeit. Zahlreiche Einrichtungen, von lokalen Heimatmuseen bis hin zu den großen staatlichen Sammlungen, präsentieren sich an diesem Tag mit besonderen Aktionen.

Aktionen in den Ausstellungen

ssg event tisch und tafel hauptmotiv mit wortmarke gestaltung ssg jung-kommunikation. Foto: ssg-pressebild

Gerade erst eröffnet, lockt am 13. Mai die neue Ausstellung „Angerichtet & aufgebrezelt – für Sie ein optisches Menü“ zum Besichtigen. Die Ausstellung, Teil des Programms der Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg im Themenjahr „Von Tisch und Tafel“ zeigt sich als appetitanregendes Verwirrspiel: Was auf den ersten Blick wie feines Gebäck oder lecker angerichtete Teller wirkt, sind in Wirklichkeit alles kleine Kunstwerke, aus Wolle gestrickt. Parallel lädt die Ausstellung „Vier Elemente – Archäologie der Zukunft“ zur Auseinandersetzung ein: Die Künstlerin und Kuratorin Carmen Oberst bietet eine exklusive Künstlerführung in der Ausstellung um 15 Uhr.

3D-Techni und klassische Schlossführung
Eine einmalige Performance zeigt die Künstlerin Ivonne Leuchs mit einem 3D-Scan und der Demonstration der „Digitalen Bildhauerei“. Der Einsatz moderner 3D-Techniken wird für Künstler und Museen immer interessanter. Wertvolle Kunstobjekte können digital konserviert werden, historische Objekte können vor Ort berührungslos gescannt und Modelle in neuen Maßstäben reproduziert werden. Die Künstlerin Ivonne Leuchs erstellt am 13. Mai von 12.00 bis 15.00 Uhr mittels modernster 3D-Technik spannende Objekte und lässt sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.Wer einfach nur das Schloss erleben will, ist am Sonntag ebenfalls richtig: Um 12 und um 14 Uhr gehen Führungen gehen durch die barocken Räume der fürstbischöflichen Appartements im Schloss; wer die erst seit einem Jahr wieder zugänglichen Raumfolgen selbständig erkunden will, kann das jederzeit tun. Weitere Führungen starten um 11 und um 15 Uhr im Deutschen Musikautomaten-Museum.
(Quelle: ssg)

Weitere Informationen:
www.schloesser-und-gaerten.de

Titelbild: Schloss Bruchsaal: Außen- und Gartenseite. Foto: © Achim Mende