IKW-Zukunftsstudie: Putzen wird sexy!

Frankfurt/München. – Wer hätte das gedacht! Putzen und Haushalt werden Männersache und Gebrauchsgegenstände avancieren zu Designobjekten. Das zumindest verkündet die im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel vom zukunftsInstitut erstellte Studie „Das neue Sauber – Haushaltspflege im Licht der Megatrends“.

Sauberkeit und Haushaltspflege haben sich während der vergangenen Jahrzehnte von der „reinen Frauensache“ hin zu durch Saugroboter, Haushalts-Apps und Smart-Home-Technologien durchdigitalisierten Sphäre gewandelt. Plagte in grauer Vorzeit (in den70-ern) eine Frau in der TV-Werbung ein schlechtes Gewissen, weil sie keinen Weichspüler verwendet hat, rockt heute ein knackiger sexy Mr. Clean, der mit dem ollen Meister Proper so gar nichts mehr gemein hat, mit der „Hausfrau“ ab und landet mit ihr …auf der Couch.

Lena Papasabbas, Studienleiterin beim zukunftsInstitut, erläutert: „Männer übernehmen immer mehr Tätigkeiten im Haushalt. Fähigkeiten wie Ordnungsliebe und Putzen werden zu attraktiven Attributen bei der Partnersuche…langfristig wird es weniger geschlechterspezifisch differenzierte Produkte geben, insgesamt werden mehr Gebrauchsgegenstände im Haushalt zu Designobjekten“. Ästhetik, technische Spielereien und Innovation stünden im Fokus. „Kurz: Haushalt wird sexy!“

Interessanterweise werden gleichzeitig verstärkt Putzhilfen engagiert, natürlich smart auf Online-Plattformen mit Bewertungssystemen, die es erleichtern, genau die richtige helfende Hand zu finden.

Der Haushalt diene immer mehr, so die Studienleiterin, als Fluchtpunkt aus dem Anspruch permanenter Erreichbarkeit und Stress. Als Gegenpol zur ständigen Überforderung schaffe ein gemütliches, sauberes „hygges“ Heim wohltuenden Ausgleich. Das Konzept „Hygge“ stammt aus Dänemark und steht für nachhaltigen Konsum und eine heimelige Wohnung, einen schützenden Kokon.

Wer Frauenherzen erobern will, sollte sich im Haushalt engagieren – das zumindest besagt die aktuelle Studie des zukunftsInstituts. Foto: IKW/Dennis Möbus

 

Es scheint, als ob Putzen zur Kunst erhoben wird – klar, wenn sich Männer einer Sache annehmen (man denke nur an die Anfänge der kochenden Männer vor ein, zwei Jahrzehnten) – dann wird diese wichtig und weltbewegend. Schade, dass das unsere Mütter, Großmütter etc. und alle Putzfrauen dieser Welt noch nicht wussten …Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.ikw.org

Titelbild: Hausarbeit, das reinste Paar-Vergnügen! Foto: IKW/Dennis Möbus