Kinderbuchautorin Ursel Scheffler engagiert sich zum Welttag des Buches für „Hamburger Bücherkoffer“

Hamburg. – Am 23. April 2018 ist der weltweit gefeierte Tag des Buches. Eingerichtet von der UNESCO ist er ein Symbol für die Kultur des geschriebenen Wortes – das Lesen, die Bücher. Passend hierzu engagiert sich die Kinderbuchautorin Ursel Scheffler bei dem „Hamburger Bücherkoffer“.

Das Projekt wurde von COACH@SCHOOL e.V. und der Hamburger Schulbehörde initiiert und unterstützt lokale Grundschulen mit schwierigen sozialen Rahmenbedingungen in der Leseförderung.

Mit ihrer eigenen Initiative „Bücherturm“ und durch den Zusammenschluss mit dem „Hamburger Bücherkoffer“ versucht sie die Lesekompetenz junger Menschen zu fördern – für Scheffler eine Lebensaufgabe. Daher stellt sie Klassen, die beim Projekt „Hamburger Bücherkoffer“ mitmachen, Bücher aus der Serie „Geschichten aus dem Bücherturm“ zur Verfügung. Der Welttag des Buches ist für sie eine tolle Gelegenheit zu animieren, gemeinsam mit Kindern ein Buch zu entdecken. Ganz nach dem Motto „Vor dem Lesen kommt das Vorlesen“. Für Scheffler ein wichtiges Element der Leseförderung.

Der „Hamburger Bücherkoffer“ wurde 2016 von COACH@SCHOOL e.V. entwickelt. Das Programm möchte die Lesefreude bei Kindern unter Einbeziehung der Familie wecken. Der „Hamburger Bücherkoffer“ enthält eine Auswahl von Büchern in verschiedenen Sprachen, die interkulturelle und inklusive Inhalte vermitteln. Er wird insbesondere Grundschulen mit einem hohen Anteil an multikulturellen Klassen zur Verfügung gestellt. Grundschulen, die an dem Projekt „Hamburger Bücherkoffer“ teilnehmen möchten, können sich bei der Schulbehörde bewerben.
(Quelle: COACH@SCHOOL e.V.)


Weitere Informationen:
www.coachatschool.org

Titelbild: Hamburger Bücherkoffer. Foto: ©COACH@SCHOOL e.V