Open Space-Veranstaltung: “Frauen & Geld”


Die Ausgangssituation: Das "Jahrhundert der Frauen" ist angebrochen: von vielen Seiten werden Frauen unterstützt, sich und ihre Träume zu verwirklichen. Sie können ihre Finanzen eigenständig verwalten, ihre Vorhaben finanzieren und auch ihre Absicherung selbst in die Hand nehmen. Frauen kommt dabei zugute, dass sie nachweislich mit Geld gut umgehen können. Aber dennoch: Frauen haben noch immer im Durchschnitt ein geringeres Einkommen als Männer – und das zuweilen sogar für die gleiche Arbeit. Frauen erhalten oft nur wenig Rente: 60 % der Rentnerinnen haben monatlich weniger als 600 Euro Rente gab der Verbund der deutschen Rentenversicherungsträger im Juli 2004 bekannt. Und 75 % der heute 30 – bis 59jährigen werden im Alter nicht über ein ausreichendes Einkommen verfügen – sagt das Deutsche Institut für Altersvorsorge. Als Unternehmerinnen starten Frauen meist im Klein- und Kleinstbereich. Oft in engen Märkten und mit bescheidenem, nicht selten allzu bescheidenem, Finanzkapital. Dabei haben Frauen grundsätzlich genauso gute Chancen wie Männer, ein Vorhaben zu finanzieren, sie schätzen ihre finanzielle Absicherung oft nicht richtig ein und unterlassen es darum, rechtzeitig entsprechend vorzusorgen und haben oft Probleme, berechtigte finanzielle Forderungen durchzusetzen.

Was lässt sich tun, um diese Situation zu verbessern? Dies ist Kernfrage der Open Space-Veranstaltung, die am 09.02.08 von 10.00 bis 16.00 Uhr im Unternehmerinnen- und Gründerinnenzentrum Charlottenburg-Wilmersdorf UCW Sigmaringer Straße 1,10713 Berlin statt findet.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit "Finesse – Die Frauenfinanzberatung" und der "Orthwein Unternehmens- und Organisationsberatung" statt. Juliane Freifrau von Friesen (Berliner Wirtschaftssenatorin a. D.) wird mit einem Impulsreferat zum Thema die Veranstaltung eröffnen.

Weitere Informationen:
www.orthwein-beratung.de/de/termine

(Der Link wurde am 23.01.2008 getestet.)