Knigge für den Wellnessurlaub

Wer wieder einmal so richtig entspannen möchte und die Seele baumeln lassen will, der sollte sich eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen. Dafür ist ein Wellness-Urlaub die perfekte Option, um wieder neue Kraft tanken zu können und anschließend erholt in den Alltag zurückzukehren. Doch was sollte man bezüglich des Wellnessurlaubs noch beachten?

1. Der Dresscode: Das sollte man einpacken

Da man im Wellnessurlaub entspannen möchte, sollte man unbedingt bequeme Kleidung einpacken. Deshalb gehören eine Jogging-Hose, gemütliche Oberteile und kuschelige Socken auf jeden Fall in den Koffer. Für Anwendungen und das Baden sollten Badebekleidung und ein Bademantel auf keinen Fall fehlen. Letzteren bekommt man jedoch auch in gut ausgestatteten Hotels. Wer abends schick zum Essen gehen möchte, der sollte auch dementsprechende Outfits nicht vergessen, um nicht negativ aufzufallen. Die bequeme Kleidung ist im Restaurant hingen tabu.

2. Termine einhalten  

Wer im Urlaub entspannen möchte, der sollte nicht nur den Wellnessurlaub zuvor buchen, sondern auch die Anwendungen. So kann man die Zeit Vorort mit angenehmen Dingen verbringen. Zudem gewährleistet man dadurch, dass man auch wirklich seine gewünschte Behandlung bekommt. Oft sind Termine rar, deshalb sollte man sich rechtzeitig darum kümmern. Wichtig ist es zudem, die vereinbarten Zeiten einzuhalten, da sich sonst die Behandlungszeit aufgrund von Folgeterminen verkürzen kann. Auch mit Absagen sollte man vorsichtig sein. Oft bekommt man abgesagte Termine dennoch in Rechnung gestellt.

3. Diese Angewohnheiten sollte man vermeiden:  

Nichts ist im Wellness-Bereich nerviger als klingelnde Smartphones. Deshalb sollte man diese Geräte am besten im Hotelzimmer lassen oder sie in Entspannungs-Zonen ausschalten, um andere Gäste bei der Erholung nicht zu belästigen. Zudem ist es unangebracht, laute Gespräche in Ruhezonen zu führen. Diese stören die anderen Entspannungssuchenden und sollten deshalb zum Beispiel auf das Abendessen verschoben werden. Weiterhin ist es nicht angebracht, andere Menschen in der Sauna anzustarren. Diese fühlen sich durch solche Blicke belästigt. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Verhaltensregeln für den Saunabesusch: Es ist ein No-Go, sich mit dem blanken Hintern auf die Holzbänke zu setzten, da dies unhygienisch ist. Deshalb sollte man immer an ein Handtuch zum Unterlegen denken. Außerdem ist es wichtig, die Türe möglichst zügig zu schließen und auf keinen Fall nach dem Verlassen offenstehen zu lassen, da sonst die Hitze entweichen kann. Zudem gibt es in einigen Ländern andere Gepflogenheiten bezüglich des Dresscodes in der Sauna. In Frankreich, Großbritannien und Italien sollte man unbedingt leicht bekleidet in das Dampfbad gehen, da es hier nicht üblich ist, nackt in der Sauna zu sein.

 

Foto: ©nd3000 / shutterstock

4. Nicht mit Trinkgeldern geizen

Im Hotel sollte man auf jeden Fall gute Leistungen mit entsprechendem Trinkgeld belohnen. Dabei freut sich jedoch nicht nur das Servicepersonal des Restaurants über entsprechende Zuwendungen. Auch Mitarbeiter des Spa-Bereichs oder anderer Service-Bereiche haben bei entsprechender Leistung ein Trinkgeld verdient.(Quelle: Rewe)


Weitere Informationen:

https://www.rewe-reisen.de/home.html


T
itelbild: ©kudla/shutterstock