München stellt Wiesnkrug 2017 in natürlicher Umgebung vor

 

In seiner „natürlichen Umgebung“, nämlich im schon fast fertigen Hackerzelt, stellte das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München den diesjährigen Oktoberfest-Keferloher vor.

Das preisgekrönte, ganz in pastelligen Tönen und mit der Aufschrift „O’zapft is“ versehene Motiv stammt von den Studierenden der Technischen Hochschule Nürnberg Sarah Eigenseher und Hanna Hodzic (brikada berichtete).

Wie immer ist der von der Firma Rastal hergestellte Krug mit und ohne Zinndeckel erhältlich. Auf dem Zinndeckel ist heuer in der Serie „Münchner Originale“ Georg Lang verewigt, der 1898 seine erste bayerische Riesenhalle mit 2000 qm und einer 30 Mann starke Blasmusi in Oberländerkostümen auf dem Oktoberfest platzierte.

Kabarettist Maxi Schafroth hielt die traditionelle Krugrede, mit der Allgäuer ganz neidlos u.a. die Münchner Lässigkeit bzw. das „Savoir vivre bavarois“ lobte, gleichzeitig aber andeutete, es drohe möglicherweise eine Allgäuer Bierrevolution mit hl-weise über „die Grenze“ geschafften Oettinger-Bieres.

(Naja, so lange man es aus dem offiziellen Wiesnkrug trinkt …)
Autorin: Doris Losch

 

Weitere Informationen:
www.oktoberfest.eu
www.rastal.com


T
itelbild:
Wiesn-Plakat. Das Motiv ziert auch den Wiesnkrug.