Bayerisches Nationalmuseum: Cleveland Museum zeigt europäische Meisterwerke


Das Cleveland Museum of Art besitzt eine der bedeutendsten Kunstsammlungen in den USA. Anlässlich des Neu- und Umbaus der Museumsgebäude in Cleveland zeigt das Bayerische Nationalmuseum in München über hundert, zum größten Teil europäische Meisterwerke aus der Zeit vom dritten bis zum sechzehnten Jahrhundert. Die ausgestellten Objekte, darunter Skulpturen, Gemälde, Elfenbeine, Prachthandschriften, Miniaturen, Goldschmiedearbeiten sowie Textilien, zeichnen sich durch die besondere Qualität des einzelnen Werkes aus. Die außerordentlich kostbaren und seltenen Arbeiten werden erstmals als Ensemble außerhalb der USA gezeigt.

Aus der Frühzeit des Christentums stammen die einzigartigen Marmorfiguren mit der Jonasgeschichte. Schmuck der Völkerwanderungszeit, koptische Textilien aus Ägypten, ottonische Elfenbeine sowie mittelalterliche Handschriften aus Byzanz, Frankreich, Italien, Deutschland und den Niederlanden sind mit herausragenden Beispielen vertreten. Weltweit für Aufsehen sorgte 1930/31 der Erwerb von acht Kunstwerken aus dem sogenannten Welfenschatz für das Museum in Cleveland. Fünf dieser zu den kostbarsten Goldschmiedearbeiten des Mittelalters gehörenden Arbeiten sind in München zu sehen, darunter der berühmte Gertrudis-Tragaltar. Weitere Höhepunkte der Ausstellung markieren Skulpturen, Gemälde und Goldschmiedearbeiten vom Hof der Burgunderherzöge, der im 15. Jahrhundert vorbildlich für ganz Westeuropa war.

Deutsches Spätmittelalter und Renaissance werden vertreten durch eine frühe schwäbische Christus-Johannes-Gruppe sowie eine der seltenen Alabasterfiguren von Tilman Riemenschneider, Miniaturen des Hausbuchmeisters, das berühmte oberrheinische Gemälde eines Brautpaars und ein großes Jagdgemälde Lucas Cranachs d. Ä. Viele der gezeigten Werke kehren erstmals seit vielen Jahrzehnten nach Europa zurück.

Die Ausstellung wird in Europa ausschließlich im Bayerischen Nationalmuseum zu sehen sein. Einzige weitere Station ist das J. Paul Getty Museum in Los Angeles, wo sie ab dem 30. Oktober 2007 präsentiert wird.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hirmer Verlag.

Quelle: Bayerisches Nationalmuseum