1. Internationales Fotografiefestival Leipzig F/Stop


Im Fokus »Our Generation – Fotografie und subjektive Wirklichkeit« sind dazu mehr als 70 Künstler aus neun Ländern zu sehen; darunter aus Lettland, Finnland, Schweiz, Slowenien, Slowakei, Ukraine und Frankreich.

F/Stop, das Internationale Fotografiefestival Leipzig wird von 2007 an einmal jährlich stattfinden und die Zukunftsperspektiven zeitgenössischer Fotografie im In- und Ausland präsentieren. Organisiert wird es vom Zentrum für Zeitgenössische Fotografie Leipzig e.V. (ZZF). Das F/Stop Festival greift dabei auf eine lange Geschichte der Fotografie in der Messestadt zurück. Fotografie aus Leipzig ist an der hiesigen Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) seit über 100 Jahren als künstlerisches Medium zuhause. Die Einmaligkeit der kontinuierlichen Fotografieausbildung bringt jedes Jahr spannende, eigenständige Inhalte der Künstler hervor. Dieses Potential greift das F/Stop Festival auf und stellt es in seiner Dichte und hohen Qualität aus.

Das Festival ist das erste seiner Art in Ostdeutschland und besitzt auch europaweit mit seinem Fokus auf junge Fotografiekunst ein eigenständiges Profil. Dazu Festivalchefin Kristin Dittrich: »Wir zeigen junge Fotografen, die bereits ein eigenes künstlerisches Profil entwickelt haben, aber gerade am Beginn ihrer künstlerischen Karriere stehen. Wir wollen sie in ihrem Schaffensprozess über die Jahre hinweg begleiten und fördern, indem wir ihnen mit dem Festival ein Forum bieten und ihnen die Möglichkeit geben, sich auch auf anderen internationalen Festivals zu präsentieren.«

Hauptveranstaltungsort des Festivals ist das Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei. Seit den 90er Jahren werden die ehemaligen Werkhallen als Ateliers, Werkstätten, Galerien, Ausstellungsräume und Geschäfte genutzt. Auf dem Gelände und in dessen näherer Umgebung hat sich eine lebhafte und international renommierte Kunstszene entwickelt. Für das Rahmenprogramm wird sich zudem die nahegelegene Karl-Heine-Straße während des Festivals in einen Kunstparcours mit weiteren Ausstellungen, Vorträgen, Workshops und Meeting Points verwandeln.

Für das Festival engagiert sich ein Team von 12 Kuratoren, Wissenschaftlern, Redakteuren, Ausstellungsarchitekten, Künstlern und Designern. Festivalchefin Kristin Dittrich arbeitete u.a. beim internationalen Fotografiesalon »Paris Photo«, als Gastkuratorin an der Kunsthalle Rudolfinum Prag sowie als Jurymitglied beim Fotografiefestival »Photonic Moment« in Ljubljana / Slowenien. Sylvia Pollex, verantwortlich für das Management, leitet die Fotografieagentur »Transit« in Leipzig und hat zahlreiche Ausstellungen u.a. in Leipzig und London organisiert.

Weitere Informationen: Ab Mitte Mai ist das gesamte Festivalprogramm abrufbar: www.f-stop-leipzig.de

(Der Link wurde am 14.05.2007 getestet.)