Quedlinburg – eine Stadt als lebendes Kulturdenkmal

Kultur-Tipp: Am 30. Mai 2015 um 18 Uhr kommen „Klingende Geschichte(n) mit der Capella Antiqua und Arianna Savall (Barcelona) in der Stiftskirche St. Servatii auf dem Schlossberg zu Gehör.

Quedlinburg ist erlebbare Geschichte auf Schritt und Tritt
Die mehr als 1000 Jahre alte Stadt erhielt schon vor 21 Jahren den Titel UNESCO-Welterbe. Ihre über 2000 Fachwerkhäuser bilden eines der größten Flächendenkmäler Deutschlands. Der sich südlich an die Altstadt anschließende Schlossberg mit seiner romanischen Stiftskirche „St. Servatii“ und dem weltberühmten Domschatz vollendet zusammen mit den auf dem Münzenberg liegenden Resten der Klosterkirche St. Marien, der romanischen St. Wiperti-Kirche, dem historischen Abteigarten und dem Brühl-Park das einzigartige Ensemble des von der UNESCO in sein Welterbe aufgenommenen Kulturgutes. Die Altstadt von Quedlinburg gilt als herausragendes Beispiel für den mittelalterlichen Städtebau Europas

Die Quedlinburger Stiftskirche „St. Servatii“ ist der Entstehungsort einer der wichtigsten Musikhandschriften des europäischen Mittelalters. Das „Quedlinburger Antifonar“ ist ebenso bedeutend wie die Kompositionen der Hildegard von Bingen und die Mariengesänge aus dem Kloster Melk. Das Quedlinburger Antifonar entstand vor 1.000 Jahren und ist das älteste bekannte Musikwerk, welches von einer Frauengemeinschaft genutzt wurde.

Was bereits vor 1.000 Jahren und für viele Jahrhunderte beinahe täglich in der Stiftskirche zu hören war, erklingt in einem einmaligen Sonderkonzert am 30. Mai 2015, um 18 Uhr, in der Stiftskirche zu Quedlinburg.

Nach mehr als 800 Jahren wird in St. Servatii wieder der originale Gesang des Frauenstiftes zu hören sein. Die Aufführung von Arianna Savall (Barcelona), Petter Udland Johansen (Oslo) und dem Ensemble Capella Antiqua Bambergensis ist ein musikalischer Höhepunkt im Musikkalender Mitteldeutschlands. Ein Konzert mit originaler Musik, auf originalen Musikinstrumenten, am originalen Schauplatz der Entstehung dieser einzigartigen Musikhandschrift.

Freunde mittelalterlicher Musikkunst sollten sich dieses einzigartige musikalische Ereignisses nicht entgehen lassen!

Weitere Informationen:
www.quedlinburg.de
www.die-domschaetze.de

 

Titelbild: Arianna Savall, Barcelona (3.v.l.), Petter Udland Johansen, Oslo (2.v.l.), und die Mitglieder des Ensemble Capella Antiqua Bambergensis treten am 30. Mai 2015 mit „Klingende Geschichte(n) in der Stiftskirche St. Servatii auf dem Schlossberg auf. Die Zuhörer erwartet ein Hörgenuss sondergleichen!