Sensationelle Leihgabe aus Frankreich – Höhepunkt der Landesausstellung „Cranach der Jüngere 2015“

Diese außerordentlich beeindruckende Meldung, rund 3 Monate vor Eröffnung der Landesausstellung „Cranach der Jüngere 2015“ in Wittenberg am 26. Juni 2015, versetzt wohl jeden Cranach d.J.-Anhänger in ungebremste Begeisterung.

Die Zeichnungen gehören zum Schönsten, was der Künstler je geschaffen hat. Es handelt sich um eindrucksvolle, fein gearbeitete Porträtstudien, die die dargestellten Personen überaus sensibel charakterisieren. Die Porträts waren bisher nur ein einziges Mal ausgestellt, 1951 in den USA. In Deutschland waren die 13 einzigartigen Kunstwerke seit mehr als 450 Jahren (!) nicht mehr zusammen zu sehen.

Das Musée des Beaux-arts in Reims ist derzeit wegen Umbaumaßnahmen geschlossen. Daher bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Zeichnungen an einem anderen Ort zu präsentieren. Dass sie nun an den Ort zurückkehren, an dem sie entstanden sind, kommt einer Sensation gleich. Die Porträtstudien werden in der Ausstellung „Lucas Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters“ im Augusteum in Wittenberg zu sehen sein. Das Augusteum, das Vordergebäude des Lutherhauses, wird im Rahmen der Landesausstellung zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Weitere Informationen:
www.cranach2015.de

Titelbild: Lucas Cranach der Jüngere: Herzog Moritz von Sachsen, um 1545 Musée des Beaux-arts Reims