Kempinski Hotel Airport München: Die Münchner Künstlerin Alena Aharon stellt aus

Die 47-Jährige Malerin wurde in Sibirien geboren. Schon als Kind beschäftigte sie sich gerne mit Farben und Pinsel. Alena Aharon besuchte ihrer Neugier entsprechend die Kunst- und Musikschule in ihrer Heimatstadt. 1990 siedelte sie nach München über, wo sie ihren Schwerpunkt ganz auf die Malerei verlegte.

Gemälde (l.): Alena Aharon

 

 

 

Ihr Studium setzte sie an der Schwanthaler Kunstschule – bei Willi Bunkowski – mit Fokus auf Grafikdesign und Malerei fort und nahm parallel Malereiunterricht bei dem russischen Künstler Jurij Resnik. Nach dem Abschluss arbeitete sie als Kinderkurs-Leiterin für Malerei und Zeichnen weiter an der Schwanthaler Kunstschule und widmete sich parallel ihren eigenen Werken. 1998 folgte ihre erste Vernissage.

Gemälde (r.): Alena Aharon

 

 

 

Farbe, Motiv und Thema sind die Einflüsse, die Alena Aharon bei der Komposition ihrer Bilder leiten. Tiefe, satte Farbgebung und samtweiche schimmernde Gestalten und Objekte sind das Ergebnis. Die Malerei ist für die Künstlerin ein Mittel, auch Schwieriges und Persönliches zu verarbeiten. Und das auf eine Weise, die die Möglichkeit einer positiven Lösung auch auf den

Betrachter ausstrahlen und ihn positive Energie spüren lassen. Ihre Werke sind meist in Spachteltechnik mit Öl auf Leinwand projiziert.

Gemälde (l.): Alena Aharon 

 

 

„Es ist schön, wieder eine Münchner Künstlerin mit ihren farbenfrohen Werken bei uns zu Gast zu haben “, so Hotel Manager Christian Ruge. „Ihre Werke strahlen viel Positives aus und geben unserem großen Atrium einen überaus charmanten und farbenfrohen Akzent.“

Weitere Informationen:
www.kempinski.com
www.globalhotelalliance.com

Titelbild: Die Münchner Künstlerin Alena Aharon