GNM: Katalog „Die Frucht der Verheißung. Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur“


Orangen, Limonen und Zitronen hat man seit dem 3. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung in Asien kultiviert. Von dort gelangte die Gattung Citrus in antiker Zeit in den Mittelmeerraum. Die immergrünen Zitrusbäumchen, die Früchte und Blüten gleichzeitig tragen, wurden aber nicht nur als Ware und Genussmittel geschätzt, sondern als Symbol des ewigen Lebens von Heiden, Christen und Juden gleichermaßen mythisch überhöht.

Die Beiträge des Begleitbands zur Ausstellung untersuchen die begehrten Früchte von ihrem Auftauchen in Europa bis zum heutigen Massenkonsum, gegliedert in neun Sektionen: Hesperidenmythen – Religion – Bräuche – Porträts – Stillleben – Botanik – Orangerien – Zitrushandel – Tischkultur. Alle Exponate und viele weitere zitrus-bezogene Werke sind fast durchgängig in Farbe abgebildet. Der Katalogteil und eine umfangreiche Bibliographie erschließen Exponate und Texte.

brikada-Bewertung: Der sorgfältig zusammengestellte Begleitband überrascht durch seine Themenvielfalt und hervorragenden Abbildungen. Kultur pur, eine Freude für alle Kunstbegeisterten!

Germanischen Nationalmuseum, „Die Frucht der Verheißung. Zitrusfrüchte in Kunst und Kultur“,
bearbeitet von Yasmin Doosry, Christiane Lauterbach und Johannes Pommeranz. Begleitband zur Ausstellung, 471 Seiten, 273 farbige Abb. Broschur, Schutzumschlag, 27 x 22 cm; Preis im Museumsshop: 33,80 Euro, ISBN 978-3-936688-57-3, erschienen im Verlag des Germanischen Nationalmuseums, Nürnberg 2011.

Bildunterschrift zum Titelbild: Ausstellung „Die Frucht der Verheißung“: Pierre-Nicolas Sicot-Legrand de Serant, La marchande d’oranges, Ende 18.Jh., Musée des Beaux-Arts, Rouen © Musées de la Ville de Rouen, Photographie C. Lancien/C. Loisel

Bei Amazon kaufen