Lange Nacht der Münchner Museen – Kultur und Kunst mit Shuttleservice

München. – Die Nacht von 20. auf 21. Oktober ist eine ganz besondere Nacht – mehr als 90 Museen, Sammlungen und Galerien erwarten ebenso kunstsinnige wie vergnügungssüchtige Besucher.

Natürlich haben die Museen ganzjährig tagsüber geöffnet. Aber nachts und in Form eines „Events“, macht ein Besuch noch mehr Freude.

Das Angebot ist riesig. Im Kunstareal präsentiert sich die Alte Pinakothek in neuem Glanz, das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst hält für Wissbegierige „Uschebtis“ (Anworter) parat, die Glypothek bietet Sonderführungen zum weltberühmten Barberinischen Faun an. Ebenfalls heißen das Lenbachhaus, das Amerikahaus, das NS-Dokuzentrum, die Hochschule für Film und Fernsehen, und das Paläontologische Museum incl. Archaeopteryx Besucher willkommen.

Eine besondere Empfehlung ist die Neue Pinakothek, denn sie wird für mindestens vier Jahre wegen Generalsanierung ab Januar 2019 geschlossen sein.

Entlang der Prinzregenten- und Maximilianstraße öffnen das Bayerische Nationalmuseum seine Türen, die Kirche St. Ludwig, die Sammlung Schack, das Museum Fünf Kontinente, die Monacensia, das Jugendstiljuwel Müller’sches Volksbad, die Villa Stuck. Grusel- und Krimifreundinnen lassen sich im Sudetendeutschen Haus und im Haus des Deutschen Ostens nach Prag in die „Prager Kriminacht“ entführen.

 

Lange Nacht der Münchner Museen, 2014-10-18, Samstag. (c)Botanischer Garten

 

Technik und Naturwissenschaft satt bieten u.a. das Deutsche Museum (Von der Steinzeit zur Mensch-Maschine ), das Museum Mensch und Natur in Nymphenburg, der Botanische Garten (erleuchtete Kürbisfratzen!) und das Werksmuseum von MTU Aero Engines, die schicke FC Bayern Erlebniswelt, die BMW Group Classic, das BMW-Museum mit Design-Ikonen und der sonst nicht öffentlich zugänglichen Fahrzeugsammlung.

MUCA – Museum of Urban and Contemporary Art

 

 

 

 

Weitere Glanzpunkte der Langen Nacht bilden ein Besuch des verwinkelten Karlstadt-Valentin-Musäums im Isartor, wo G. Rag & die Landlergschwister aufspielen, Stadtmuseum und Jüdisches Museum, Jagd- und Fischereimuseum und last not least das MVG-Museum: Wer will, kann sich an einem Fahrsimulator als U-Bahnfahrerin versuchen.

Zeitgenössisches ist im Kunstfoyer der Versicherungskammer Bayern zu sehen, im Hotel Mariandl (Installation „Zimmer frei“) und im leider noch zu wenig bekannten Muca Museum of Contemporary Art mit sehenswerten Motiven der Street Art.

Little ART Pop-up Kinderprogramm

Chancen für „analoges Anbandeln“

Verspielt: Kinder erwartet ein Museums-Nachmittag von 14.00 bis 18.00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm von der Antike bis zum Design von morgen mit Führungen, Workshops und spannenden Mitmachangeboten.

Lustig: Alt-OB Christian Ude und die Leiterin des Karlstadt-Valentin-Musäums, Sabine Rinberger, berichteten übereinstimmend, dass sich die Shuttlelinien bei jungen und nicht mehr ganz so jungen Menschen einen guten Ruf als hervorragende Möglichkeiten zum analogen Anbandeln errungen haben. Sabine Rinberger schmunzelnd: „Es haben sich tatsächlich schon einige gefunden, auch bei uns im Musäum“.

Wichtig: Alle Häuser sind mit extra eingerichteten Shuttlebussen bequem vernetzt.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.muenchner.de/museumsnacht

 

Titelbild: Plakatmotiv Die Lange Nacht der Münchner Museen. (c):www.muenchner.de/museumsnacht