Haus der Kunst: 25 Variationen zum Thema PAUSE (prelude)

 

München. – Was für ein Thema! Das sogar nicht in unsere Zeit zu passen scheint: Pause, Kontemplation, Ruhe. Der Künstlerverbund im Haus der Kunst München bringt dazu 25 künstlerische Positionen auf die Bühne.

Künstlerinnen wie Karolin Bräg, Beate Engl, Leoni Felle, Trude Friederich, Ute Heim, Klara Hobza, Katharina Weishäupl, Stefanie Unruh und Künstler wie Martin Krejci vom „Institut für Leistungsabfall und Kontemplation“, Peter Dobroschke und Tom Moody u.a. präsentieren Konzepte des Ausruhens, des Stillstands, der Ruhe, vernachlässigen aber auch gegenläufige Zustände nicht und entwickeln dabei ihre eigene Form der Wertschätzung der Pause und erkunden Möglichkeiten für ein Innehalten im Alltagstrubel, im lärmenden Rauschen.

Innehalten ist eine kulturelle Errungenschaft, wird in der Leistungsgesellschaft, die auch für den Kunstbetrieb gilt, aber unterschiedlich aufgefasst. Begriffe wie Müßiggang, Verweigerung, gar Faulheit könnte man den „Tagedieben“ vorwerfen. Mit Mitteln der Kunst wird die schöpferischen Chancen dieser „Nichts-Tu-Momente“ den Besuchern vor Augen geführt. Denn Pausen sind keine Leerstellen, sondern Neuordnung, Gliederung, Rhythmisierung, besitzen also einen großen eigenen Wert inmitten ständiger mentaler und physischer Rastlosigkeit.

Trude Friedrich: Beunruhigungsarbeit-Beruhigungsarbeit, 2016, Karton, Haselnussholz, 4 x 12 x 8 cm; Trude Friedrich (*1955 in Villa Constitucion/Argentinien, lebt in Walleshausen)

 

Historisch knüpft das Projekt an die Geschichte an – 1948 haben sich die Künstlerverbände im Haus der Kunst neu gegründet. Das Jubiläum gibt Anlass nach der Bedeutung dieses Künstlerverbundes in unserer Leistungsgesellschaft ohne Pause zu fragen.

Auf dem Thema Pause baut die Biennale der Künstler im Haus der Kunst 2019 konzeptionell und inhaltlich auf.

Am 21. und 29. Juli laden Karolin und Daniel Bräg mit ihrer Performance „Beichten gehen“ zum Nachdenken über den Umgang mit Kunst ein.

Am 28. Juli findet ein Symposium mit Vorträgen statt.

Brikada-Empfehlung: Probier’s mal mit Ruhe und Gemütlichkeit und gehe in die PAUSE. Eintritt frei!
Autorin: Doris Losch

Haus der Kunst München: PAUSE (prelude), 22. – 29. Juli 2018, im Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1, München.

Weitere Informationen:
www.kvhdk-muc.de

Titelbild: Leonie Felle: Trophäen, 2017/18, Uhrenteile, Metall, 400 x 500 cm; Leonie Felle: (*1979 in Lindberg im Allgäu, lebt in München)