Hanns Seidel Stiftung: Nachwuchsförderpreis für junge Songpoeten 2008


Die Stiftung kommt hiermit nicht nur ihrem satzungsgemäßen Auftrag der "Pflege der Kultur" nach, sondern möchte auch die gesellschaftspolitische Bedeutung der Musikförderung unterstreichen. Ihr Anliegen ist es, junge begabte Künstler zu ermutigen, einen musikalischen Weg abseits vom "Hauptstrom" moderner Schlager- oder Popmusik zu beschreiten und musikalische Besonderheiten im deutschen Sprachraum zu pflegen.

Der Preis steht Gruppen und Solisten offen. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer sollte 40 Jahre nicht überschreiten. Aus den eingesandten Tonträgern ermittelt eine unabhängige Fachjury fünf Preisträger, die einen Förderungsbeitrag von je 1.500 Euro erhalten.

Die Preisträger werden am 4. und 5. Juli 2008 im Rahmen der vom BR durchgeführten kulturellen Veranstaltung "Songs an einem Sommerabend" in drei öffentlichen Auftritten im Bildungszentrum Kloster Banz/Bad Staffelstein präsentiert.

Teil der alljährlichen Veranstaltungsreihe ist auch ein Gesprächsforum, an dem namhafte Vertreter der Medien, der Musikbranche, der Musikwissenschaft und der Politik mitwirken und somit dem Nachwuchs die Chance eröffnen, sich mit den mannigfachen Bedingungen der heutigen Musikszene vertraut zu machen.

Mit zu den ausgezeichneten Songpoeten zählten im Jahr 2007 auch Anna Piechotta (Hannover) vor ca. 4.000 Open-Air-Besuchern auftrat.

Für die Bewerbung zum Nachwuchsförderpreis für junge Songpoeten 2008 sind folgende Unterlagen beizufügen: ein kurzgefasster Lebenslauf (mit Angaben zur musikalische Vorbildung sowie ein Foto) und eine Demo-CD. Einsendeschluss ist der 31. März 2008

Weitere Informationen: www.hss.de

(Der Link wurde am 05.02.2008 getestet.)