Kneipp-Bund: Kneippen ist immaterielles Kulturerbe

 

 

So hat die Deutsche UNESCO-Kommission vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass das „Kneippen als traditionelles Wissen und Praxis nach der Lehre Sebastian Kneipps“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.

 

„Wir sind stolz und glücklich, dass die Gesundheitslehre nach Sebastian Kneipp von der UNESCO als Kulturerbe anerkannt wurde. Es ist für unsere bundesweite Kneipp-Bewegung eine Bestätigung und Wertschätzung gleichermaßen und kann helfen, dass sich noch mehr Menschen für eine aktive und eigenverantwortliche Gesundheitsförderung begeistern werden. Die Entscheidung zeigt einmal mehr, dass Kneipp aktuell und modern ist“, freute sich die Präsidentin des Kneipp-Bundes, Marion Caspers-Merk, kurz nach der Bekanntgabe. Das Kneippsche Naturheilverfahrens umfasst die fünf Kneippschen Elemente: Wasser, Bewegung Ordnung, Ernährung und Heilpflanzen.

Weitere Informationen:
www.kneippen-ist-kultur.de
www.kneippbund.de

 

Titelbild: Armbäder sind beliebte Kneipp-Anwendungen. Foto: Kneippbund