DGE: Gemüse und Obst sind nicht nährstoffverarmt!


"Der Vitamin- und Vitalstoffgehalt von vielen Obst- und Gemüsesorten hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen!" So oder ähnlich argumentieren unter anderem einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln für ihre künstlich hergestellten Vitamin- oder Mineralstoffprodukte. Sie reden dem Verbraucher ein, dass er heute mit natürlichem Gemüse oder Obst nicht mehr alle lebenswichtigen Nährstoffe aufnehmen kann. Stimmt das denn? Dieser Frage ging die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e. V. in einem Forschungsauftrag für ihren Ernährungsbericht 2004 nach. Es wurde ein beispielhafter Vergleich der Nährwertangaben für 8 verschiedene Lebensmittel aus anerkannten internationalen Nährwerttabellen der Jahre 1954 bis 2000 durchgeführt. Das Ergebnis: Obst und Gemüse verarmen nicht, weder an Vitaminen noch an Mineralstoffen!

Pflanzen brauchen unentbehrliche (essenzielle) Nährstoffe zum Wachsen und Gedeihen oder für die Bildung von Samen. Ein Mangel ist deshalb bereits mit bloßem Auge sichtbar. Die Pflanze verfärbt sich, wird welk oder anfälliger für Krankheiten. Die Konsequenz: Das Gemüse oder Obst würde gar nicht geerntet, weil es schon auf dem Acker oder im Garten verkümmert bzw. es könnte nicht verkauft werden, weil es welk ist oder sich verfärbt hat.

Gemüse und Obst sind also nach wie vor voller wertvoller Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Deshalb sollten sie am besten 5-mal täglich gegessen werden. Zur Erntezeit enthalten sie besonders viele der wichtigen Inhaltsstoffe. Achten Sie darauf, möglichst in dieser Zeit zuzugreifen. Gerade in den kommenden Wochen und Monaten haben Sie reichlich Gelegenheit dazu!

Quelle: DGE
Weitere Informationen: www.dge.de

(Der Link wurde am 18.05.2006 getestet.)