Santen: Selbsttest Augentrockenheit – Wie gut wissen Sie Bescheid?

München. – Die Augen zählen zu unseren wichtigsten Sinnesorganen – jeden Tag vollbringen sie Höchstleistungen. Über sie nehmen wir 80 Prozent unserer Umwelt wahr, schätzen Größen und Entfernungen ab und werden durch den Tag navigiert.

Wer unter der Krankheit „Trockenes Auge“ leidet, empfindet die Erkrankung als eine erhebliche Minderung der Lebensqualität. Es wird angenommen, dass 15 Mio. Menschen in Deutschland vom Krankheitsbild „Trockenes Auge“ betroffen sind.1 Machen Sie den Test und finden heraus, was Sie über die Erkrankung wissen (Mehrfachantworten möglich).

 

 

 

 

 

 

1.) „Trockenes Auge“ – Wer ist besonders gefährdet, daran zu erkranken?
a. Männer und Frauen ab 50 Jahren
b. Säuglinge und Kleinkinder
c. Brillen- oder Kontaktlinsenträger

2.) Was sind die ersten Symptome der Erkrankung „Trockenes Auge“?
a. Brennen, Jucken und häufiges Tränen
b. Schielen
c. Änderung der Augenfarbe

3.) Welche Faktoren können das Krankheitsbild „Trockenes Auge“ begünstigen?
a. Grelles Sonnenlicht
b. Trockene Luft (Heizungs- oder Klimaanlagen-Luft)
c. hormonell bedingte Veränderungen der Tränenflüssigkeit in den Wechseljahren

 

4.) Aus wie vielen Schichten besteht der Tränenfilm?
a. Aus drei Schichten, der fetthaltigen, der wässrigen und der Muzinschicht
b. Aus einer Schicht, der wässrigen Schicht
c. Aus vier Schichten, der wässrigen Schicht, der Hornhautschicht, der Muzinschicht und der Irisschicht

5.) Welche Aufgabe hat der Tränenfilm?
a. Der Tränenfilm hält die Hornhaut des Auges feucht und ist bedeutsam für die Lichtbrechung
b. Der Tränenfilm enthält keimtötende Substanzen und schützt die Augen vor Bakterien
c. Der Tränenfilm hält die Oberfläche des Augapfels glatt und gewährleistet somit eine gute Sehfunktion

6.) Wie lässt sich ein „Trockenes Auge“ behandeln?
a. Mit freiverkäuflichen Tränenersatzmitteln, die alle drei Schichten des Tränenfilms unterstützen
b. Mit Laserbehandlungen
c. Mit weichen Kontaktlinsen


Was ist „Trockenes Auge?“
Das Krankheitsbild „Trockenes Auge“ beschreibt eine veränderte Zusammensetzung des Tränenfilms oder eine verminderte Tränenproduktion. Die Symptome äußern sich als Augenreizungen wie Rötungen, Jucken, Stechen oder Fremdkörpergefühl und Lichtempfindlichkeit. Eine Störung des Tränenfilms macht die Augen außerdem infektionsanfälliger, da die Bakterien leichter die natürlichen Abwehrmechanismen des Auges durchbrechen können. Betroffene sollten bei ersten Anzeichen einen Augenarzt aufsuchen. Freiverkäufliche Tränenersatzmittel wie zum Beispiel Cationorm, die alle drei Schichten des Tränenfilms unterstützen, lindern rasch und nachhaltig die Symptome des Krankheitsbildes.

Über Santen:
Als ein auf die Ophthalmologie spezialisiertes Unternehmen betreibt Santen Forschung, Entwicklung, Vertrieb und Vermarktung von pharmazeutischen Produkten und Medizinprodukten. In Japan ist Santen Nummer Eins bezogen auf den verschreibungspflichtigen ophthalmologischen Markt und beliefert Kunden in gut 60 Ländern. Als ein führendes Unternehmen im Bereich Ophthalmologie hat Santen den Ehrgeiz zur Gesellschaft beizutragen, indem es hochwertige Produkte und Dienstleistungen liefert, um bisher unerfüllte medizinische Bedürfnisse abzudecken.

Weitere Informationen:
www.santen.com

Titelbild: Foto: ©Santen