Linola: Sonnenschutz, aber richtig!

Bielefeld.- Sonnenschutz bewahrt uns vor den fatalen Folgen der Sonneneinstrahlung auf unserer Haut, aber nur dann, wenn wir richtig vorgehen.

Vielfach wird angenommen, dass Sonnencremes 20 Minuten vor dem Sonnenbad aufgetragen müssten. Falsch. Die mineralischen und chemischen UV-Filter wirken via physikalische Effekte sofort. Wichtig: Der Lichtschutzfaktor (LSF) wird nur erreicht, wenn mit dem Mittel nicht gegeizt wird: Bei einem Erwachsenen sind dies 30 g Creme, bei einem fünfjährigen Kind ca. 10 g.

Jede Creme muss auf der Haut hübsch gleichmäßig verteilt und sollte nicht kräftig eingerieben werden, da sonst der schützende Film lückenhaft wird. Ein leichtes Verstreichen genügt, die Sonnencreme sollte immer noch sichtbar sein.

Nicht vergessen: Nasenspitze, Ohren incl. des Bereichs hinter den Ohrwascheln, Nacken, Fußrücken!

Auch wasserfeste Cremes müssen nach dem Schwimmen oder Schnorcheln oder auch nur nach ausgiebigem Planschen (Kinder!) erneut aufgetragen werden. Wasserkontakt kann die Schutzwirkung nämlich deutlich verringern, wozu auch Abtrocknen bzw. Abrubbeln beiträgt.

Grundsätzlich gilt: Sonnenschutz alle zwei Stunden erneuern.

Kleidung allein schützt nicht generell vor der Sonne. Je nach Material und Gewebe können die Strahlen die Stoffe durchdringen. Empfehlenswert ist dunkle, dichtgewebte Kleidung in lockerer Passform.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.drwolffgroup.com/de/
www.linola.com/de