Bundesverdienstkreuz für Teresa Dönninghaus


Neben ihrem leistungsstarken Engagement und dem Glauben an die Gemeinschaft, sind es vor allem zwei Attribute, die Teresa Dönninghaus auf ihrem Weg des ehrenamtlichen Arbeitens begleitet haben: hohe Sensibilität und Geschick. Mit Hilfe dieser Eigenschaften, schafft sie es in der heutigen Zeit den Funken überspringen zu lassen und steckt mit ihrer Idee des “gemeinnützigen Handelns” an. Das Erfolgsrezept Ihrer Arbeit ist: ehrenamtliche Tätigkeiten mit privaten Interessen und Verpflichtungen des Alltags in Einklang zu bringen. Nur so funktioniert soziales Engagement in der modernen Welt.

Mit diesem Erfolgsrezept schafft es Teresa Dönninghaus Menschen über die Grenzen von Bochum für Ihre “Sache” zu begeistern. Neben ihrer Funktion am Bergmannsheil, ist sie überregional stellvertretende Bundesvorsitzende und Vorstandsvorsitzende der “Arbeitsgemeinschaft Evangelische und Ökumenische Krankenhaus-Hilfe Deutschland”.

Momentan betreut sie zirka 2.000 Helferinnen und Helfer in ganz Westfalen und 11.000 deutschlandweit. Zu Ihren Aufgaben gehören regelmäßige Treffen mit den Mitgliedern sowie der Aufbau neuer ehrenamtlicher Gruppen an Krankenhäusern und in Altersheimen. “Das Bundesverdienstkreuz ist nicht nur mein Verdienst, es ist der Verdienst der Gruppe. Ohne den Zusammenhalt, die Herzlichkeit und den Glauben der vielen Helferinnen und Helfer, hätten wir nicht so viel erreichen können.”, sagt Teresa Dönninghaus.

Die Mitarbeiter/innen der Ökumenischen Krankenhaus- und Altenheim-Hilfe werden im Volksmund die “Grüne Damen und Herren” genannt. Den Namen verdanken sie der Farbe ihrer Kittel, die sich durch das Grün von der Arbeitskleidung anderer Mitarbeiter der Pflegeheime und Kliniken unterscheiden. Hinter dem Grün des dauerhaften Einsatzes, schimmert nicht nur Hilfsbereitschaft, sondern immer auch ein Stück Hoffnung durch.

Diese tragen die “Grünen Damen und Herren” täglich mit auf dem Weg zu den Patienten. In Form von Besuchen, Empfängen und Spaziergängen schlüpfen sie in die Rolle der Begleiter und ersetzten oftmals Freunde und Angehörige, die es zeitlich nicht immer schaffen an Ort und Stelle zu sein. Einen großen Teil der Arbeit machen Gespräche mit Patienten aus. Um für diese Aufgabe gewappnet zu sein, finden regelmäßig Schulungen und Fortbildungen für die Mitarbeiter/innen statt. Besonders glücklich ist Teresa Dönninghaus über die Tatsache, dass der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland diesmal zwei seltene Auszeichnungskriterien erfüllt: Er wird im sozialen Bereich, und an eine Frau vergeben.