Bayerischer Brauerbund: 5. Bayerische Bierkönigin Tina-Christin Rüger „rettet“ die Bierkrone für Oberfranken

Ein Krimi hätte kaum spannender sein können! Die Wahl zur Bayerischen Bierkönigin geriet zu einem ausgesprochen aufregenden und fesselnden Abend mit viel Action und kurzweiliger Unterhaltung. Mit dabei: fünf Finalistinnen, Lampenfieber geplagt, eine kritische Jury und natürlich im Mittelpunkt: bayerische Biere. Das Publikum zeigte sich aufgeschlossen, mehrere Fanclubs waren angereist, um „ihre“ Bayerischer Bierkönigin in spe mit Beifall und auch mit original Kuhglockengeläut lautstark zu unterstützen.

Tina-Christin Rüger führte bereits mit knappem Stimmenvorsprung bei der dem Finale vorausgegangenen Internetabstimmung. Über 62.000 Personen aus ganz Bayern hatten dabei ihre Stimme abgegeben.

 

Bildtext (l.): Auf die Frage, warum sie sich für das Amt der Bayerische Bierkönigin beworben hat, antwortet Tina-Christin Rüger selbstbewusst: „Ich bin die perfekte Mischung aus Action und Gemütlichkeit, das passt zur Bayerischen Bierkönigin perfekt zusammenpassen!“ Foto: Bayerischer Brauerbund
 

Brauerpräsident Friedrich Düll gratulierte der frisch gewählten Bayerischen Bierkönigin zur Amtsnachfolge von Maria Krieger, deren letzte Amtshandlung als 4. Bayerische Bierkönigin die Übergabe der königlichen Insignien an Frau Rüger war. „Die Bierregion Oberfranken hatte in den vergangenen Jahren immer hoffnungsvolle Kandidatinnen im Finale. Es war nur eine Frage der Zeit bis die Bierkrone von einer Oberfränkin getragen wird“, so Friedrich Düll.
 

Bildtext: Die Jurymitglieder (v.l.): Florian Oberndorfer, Wirtshaus in der Au, für die Gastronomie, Ulrike Scharf von der Scharf OHG Omnibus & Reisebüro für den Tourismus, Brauerpräsident Friedrich Düll, Designerin Elisa Berzaghi-Freymann, Dirndl & Tracht Berzaghi & Freymann und Landtagsabgeordnete, Moderatorin Karin Schubert. Foto: Bayerischer Brauerbund

Bereits beim Casting für das Finale mussten die Bewerberinnen um das Amt der Bayerischen Bierkönigin die Jury von Ihrem Können und ihrer Persönlichkeit überzeugen. Kritische, jedoch unparteiische Bewerterinnen und Bewerter waren Designerin Elisa Berzaghi-Freymann, Dirndl & Tracht Berzaghi & Freymann, Ulrike Scharf von der Scharf OHG Omnibus & Reisebüro für den Tourismus und Landtagsabgeordnete, Moderatorin Karin Schubert als Vertreterin der Medien und Florian Oberndorfer, Wirtshaus in der Au, für die Gastronomie und Brauerpräsident Friedrich Düll.

 

Bildtext (r.) Tina-Christin Rüger, 25 Jahre, in Kronach, Oberfranken, lebend, konnte es zunächst kaum fassen, dass sie zur neuen Bayerischen Bierkönigin gewählt worden war. Foto: Brigitte Karch 

So musste jede Kandidatinnen ein zunächst verdecktes Bier wählen, in ein ihrer Meinung nach passendes Glas füllen und eine fachlich einwandfreie Bierbeschreibung abliefern, Speisenempfehlung inbegriffen. Tina-Christin Rüger präsentierte auch hier locker-leicht ihr Fachwissen über bayerisches Weizen. Stilecht im Weißbierglas serviert, verkostete die Bierkennerin das Weizen voller Hingabe, prüfte Geruch, Farbe und Schaum und krönte das Ganze mit einem vergnüglichen „Storytelling“ über die im Laufe der Jahrhunderte wechselhafte Weißbiernachfrage. Heutzutage hat es bayerisches Weißbier zum absoluten „Bier-Berggipfel“ gebracht, berichtete Tina-Christin Rüger freudestrahlend.

Bildtext (r.o.): Tina-Christin Rüger ist Rettungsassistentin und Disponentin in der Integrierten Leitstelle. Ihre Hobbys sind Tennis, Wandern und mit Freunden im Biergarten sitzen. Ihr Beruf ist ihr Hobby, hier kommt ihr Sinn, sich für andere Menschen einzusetzen, besonders zum Tragen: sie ist nicht nur im Rettungsdienst tätig, sondern engagiert sich auch als Gruppenführerin bei der Freiwilligen Feuerwehr. Sie spricht Englisch, etwas Französisch und Latein. Foto: Brigitte Karch 

Bis Juni 2015 wird Tina-Christin Rüger nun gemeinsam mit dem Bayerischen Brauerbund „Bayerisches Bier“ präsentieren und den Bierfreunden nicht nur in Bayern den Gerstensaft aus dem Freistaat als ebenso hochwertige wie vielfältige Bierspezialität nahe bringen.

Ihr erster offizieller Termin führte die neue Bayerische Bierkönigin ins Amtszimmer von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München. Der Minister gratulierte der „charmanten Botschafterin des Bayerischen Bieres“ herzlich zu ihrer Wahl und wünschte ihr eine spannende und erlebnisreiche Amtszeit. Sie habe nun die anspruchsvolle Aufgabe, bei einer Vielzahl von Terminen im In- und Ausland erfolgreich die Werbetrommel für Bayerisches Bier und für die Brauwirtschaft im Freistaat zu rühren.

Bildtext (l.): Ihre erste Amtshandlung: Tina-Christin Rüger stellt sich beim Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München vor. Foto: Schmalz/StMELF
 

Die neue Bayerische Bierkönigin Tina-Christin Rüger und der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner waren sich einig: „Bayerisches Bier steht wie kaum ein anderes Produkt für das Spezialitätenland Bayern und genießt dank seiner außerordentlichen Vielfalt und Spitzenqualität weltweit einen hervorragenden Ruf.“ Die mehr als 600 Braustätten im Freistaat produzieren rund 40 verschiedene Biersorten und 4 000 oft regionaltypische Markenspezialitäten.
(bk)

Weitere Informationen:
www.bayrisch-bier.de
www.bayrisch-bier.de/bayerische-bierkoenigin

Titelbild: Tina-Christin Rüger (25), 5. Bayerische Bierkönigin, inmitten der Mitwettbewerberinnen, die herzlich gratulieerten (v.l., stehend): Marie-Theres Waldenfels (24), Christine Lang (22) aus Unterfranken, Andrea Lechleiter (26) aus Oberbayern und Andrea Lindner (22) aus Oberbayern. Foto: Brigitte Karch