6. Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz zeichnet Journalistin Hatice Akyün für soziales Engagement aus

Eine Vielzahl an Projektträgern, Initiativen und Einzelpersonen hat sich auch in diesem Jahr wieder am Wettbewerb um den mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz beteiligt. Drei Preisträger und ein Sonderpreisträger wurden von der Jury nominiert. 

Den Sonderpreis erhielt die Journalistin und Autorin Hatice Akyün für ihre Vorbildfunktion und ihr soziales Engagement. Das damit verbundene Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro spendet Frau Akyün dem Theater-Projekt SATOE – Gesegnete Heimat. Im Mittelpunkt steht dabei die Erfahrung des „Anders-Deutsch-Seins“, bei dem die Darstellerinnen und Darsteller
verschiedenster kultureller und nationaler Hintergründe, Hautfarben, Religionen und Muttersprachen das Heimisch- und das Anderssein in all ihren Facetten vorstellen. 

Weitere Informationen:
www.initiative-hauptstadt.de

Titelbild: Hatice Akyün
Bildtext: Theater-Projekt SATOE – Gesegnete Heimat