Bayerisches Wirtschaftsministerium: Staatspreis für Nachwuchsdesigner


Aus den Kategorien Industriedesign, Kommunikationsdesign, Interior Design, Modedesign, Textildesign und Gestaltendes Handwerk hat eine hochkarätige Jury aus Vertretern der Szene vier Staatspreise zu jeweils 7500 Euro und sechs Anerkennungen in Höhe von jeweils 1000 Euro ausgewählt. Am diesjährigen Wettbewerb, der vom Coburger Designforum Oberfranken e.V. organisiert worden ist, nahmen insgesamt 304 Nachwuchsdesigner teil.

Den Staatspreis im Bereich Modedesign erhielt Marlene Sophia Kunstmann für die Trendkollektion ‚My Estate of Eva Hesse‘. In der Kategorie Gestaltendes Handwerk wurde Carina Chitsaz-Shoshtary für die Schmuckkollektion aus Graffiti ‚What’s left of Krypton‘ mit dem Staatspreis ausgezeichnet.
Für sechs weitere Arbeiten hat die Jury zusätzlich Anerkennungen ausgesprochen: Im Modedesign wurde Katrin Meyer für die Kollektion ‚rien ne va plus‘ mit der Anerkennung gewürdigt. Caroline Seelinger erhielt im Bereich Textildesign für ‚Dreidimensionale Raumkonstrukte mit textiler Flächengestaltung‘ eine Anerkennung. Im Bereich Gestaltendes Handwerk bekam Frauke Zabel eine Anerkennung für ihre Schmuckkollektion aus Materialien alter Abbruchhäuser.

Die prämierten Arbeiten aller zehn Gewinner und weitere herausragende Wettbewerbsbeiträge werden noch bis 10. März 2013 in einer Sonderausstellung im Foyer des BMW Museums in München gezeigt.

Weitere Informationen:
www.staatspreis.de
(Der Link wurde am 22.02.2013 getestet.)

Bildtext: Marlene Sophia Kunstmann