Bayerischer Frauenbund: Luise Rogowsky erhält Bayerische Verfassungsmedaille


In ihre Amtszeit von 1994 bis 2002 fiel die Gründung der Mitgliederzeitschrift KDFB Engagiert – Die Christliche Frau und auch die Einführung der Schulungen für Mittagsbetreuerinnen und Führungskräfte sowie die Projekte Trauerbegleitung und "Mehr Lebensqualität im Alter".

Politik und politische Bildung von Frauen lag der Enkelin eines Reichstagsabgeordneten schon immer am Herzen. Ihre Unbeugsamkeit bewies sie unter anderem, als sie unmittelbar nach der Gründung von Donum Vitae den Frauenbund auf allen Verbandsebenen zur Unterstützerin der Schwangerenkonfliktberatung machte.

Luise Rogowsky hat den KDFB-Landesverband mit Power modernisiert und zu einem kompetenten, professionellen Ansprechpartner für Politik und Kirche in Bayern gemacht.

Die Diplomkauffrau ist dem Frauenbund mehr als 40 Jahre haupt- und ehrenamtlich verbunden. Rogowsky engagierte sich als Zweigvereinsvorsitzende und Diözesan-Schatzmeisterin, knapp 20 Jahre war sie hauptamtliche Geschäftsführerin und Diözesanreferentin im Diözesanverband Passau.

Ihr Engagement galt stets der Gleichberechtigung von Frauen in Gesellschaft, Kirche und Staat. So plädierte sie für ein bayerisches Gleichstellungsgesetz, für Familienförderung sowie für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In ihre Amtszeit fällt auch der Start der Schulungen für Mittagsbetreuerinnen an Grundschulen. Inzwischen ist der Bayerische Landesverband des KDFB der einzige bayerische Anbieter von Schulungen für Mittagsbetreuerinnen, und die Nachfrage nach diesen Kursen steigt ständig.

Ihre Vision war, dass Frauen entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil in den Kreis-, Gemeinde- und Stadtparlamenten vertreten sind. 1994 startete der Landesverband die Plakataktion „Frauen! Wählt! Frauen!“, um die Präsenz von Frauen in politischen Gremien zu erhöhen. Aktionen wie diese setzt der Landesverband bis heute im Vorfeld von Wahlen ein.

Als Arbeitgeberin ermöglichte Rogowsky ihren Mitarbeiterinnen Teilzeit-Modelle, die auf ihre persönliche Situation zugeschnitten waren. Damit war der Landesverband Vorreiter bei der praktischen Umsetzung von frauen- und familienpolitischen Forderungen.

Luise Rogowsky ist Trägerin des päpstlichen Ordens "pro ecclesia" und des Bundesverdienstkreuzes.

Weitere Informationen:
www.frauenbund-bayern.de
(Der Link wurde am 01.12.2012 getestet.)

Bildunterschrift: Das Bild zeigt Luise Rogowsky bei der Verleihung der Verfassungsmedaille. Foto Detail): Bildarchiv Bayer. Landtag, Fotograf Rolf Poss.