Bayern Landtag: Bürgerkulturpreis 2011 an Augsburger Manomama


Über manomama: Vor eineinhalb Jahren hat die junge Unternehmerin Sina Trinkwalder in der Textilstadt Augsburg das erste textile Social Business eröffnet: Sie macht Mode mit dem Label „manomama“, beschäftigt Menschen, die sonst keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben, vor allem ehemalige Textilarbeiterinnen. Sie sollen trotz Krise wieder in ihrem Job arbeiten können – mit einem Eingliederungsprogramm, abgestimmt auf die persönliche Lebenssituation. Derzeit stellen zwölf Frauen in der kleinen Firma hochwertige Bekleidung her: ökologisch unbedenklich und komplett kompostierbar. Sina Trinkwalder setzt auf eine konsequent regionale Wertschöpfungskette.

Frau Trinkwalder will die kaum mehr existierende Textilwirtschaft in Augsburg wieder stärken, das vom Vergessen bedrohte Knowhow bewahren und in die Zukunft tragen. Für ihre Geschäftsidee hat sie der Rat für Nachhaltige Entwicklung in Deutschland Anfang November 2011 mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Der Wettbewerb stand diesmal unter dem Motto „Selbst ist die Region – Bürger bauen Zukunft.“ 121 Bewerbungen – so viele wie selten zuvor – waren dafür eingegangen. Den 4. Preis mit jeweils 2 500 Euro teilt sich manomama in Augsburg, das erste textile Social Business, mit einem regionalen Eigenversorgungsunternehmen in Schwaben.

Die Preisverleihung nimmt Landtagspräsidentin Barbara Stamm am 5. Dezember 2011 in München vor.

Weitere Informationen:
www.bayern.landtag.de
www.manomama.de

(Die Links wurden am 01.12.2011 getestet.)