mamazone Mobil: Mit Kathrin Spielvogel auf Deutschland-Tour


Im August und September 2011 begleitet die Schauspielerin Kathrin Spielvogel das Info-Auto mit einem Vortrag und Film. Sie erkrankte 2006 an Brustkrebs und verarbeitete ihre Krankengeschichte in einem Videotagebuch. Daraus entstand nach abgeschlossener Behandlung der Dokumentarfilm „Ich will ja leben, oder?“, der 2010 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert wurde.

Film- und Fernsehschauspielerin Kathrin Spielvogel ist die unfreiwillige Hauptdarstellerin ihres autobiographischen Film-Krebstagebuchs „Ich will ja leben, oder?“ Als die aus der ZDF Serie „Samt und Seide“ bekannte Schauspielerin im März 2006 mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert wurde, begann für die damals 34jährige der größte Alptraum ihres Lebens. „Ich fühle mich nicht anders als vorher. Und jetzt heißt es, ich habe Krebs.“

Nach der Diagnose folgte die Operation mit Entfernung einer Brust und anschließender sechsmonatige Chemotherapie. Der Regisseur Nicholas Feustel leiht seiner langjährigen Freundin zu dieser Zeit eine Kamera. Diese wird für Kathrin zur Wegbegleiterin durch die sechsmonatige Chemotherapie. In schweren und bitteren Stunden ist die Kamera an Kathrins Seite und zeichnet ihre sehr persönlichen Gefühle, Hoffnungen und Wünsche nach dem Gesundwerden –„Ich will ja leben, oder?“ – auf.

Die mamazone Mobil-Tour ist im August in Nord- und im September in Süddeutschland unterwegs.

Weitere Informationen:
www.mamazone.de
www.ichwilljaleben.de

Bildunterschrift: Kathrin Spielvogel. Foto: georgetown media

(Die Links wurden am 14.07.2011 getestet.)