Stick-Atelier “Kleine Sticheleien” auf Erfolgskurs


Aus dem am 1. Juli 2003 von Sabine Friedland gegründeten Stick-Atelier „Kleine Sticheleien“, einem reinen Online-Shop, ist mittlerweile zusätzlich ein Ladengeschäft mit zwei sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiterinnen hinzugekommen (siehe brikada-Interview vom 01.12.2004 „Sabine Friedland: Erfolg mit Ich-AG“).

Die Kundennachfrage nach edlen Stickereien, Designer-Motiven und Unikaten hat sich im Laufe der Jahre so intensiviert, dass Sabine Friedland im vergangenen Jahr ihr stationäres Geschäftslokal nochmals erheblich erweitern konnte.

Neben einer bemerkenswerten Sortimentsvielfalt – von bestickten Shirts, Jacken, Fleeceartikel über Kappen, Mützen bis hin Rucksäcken, Lanyards und Frotteewaren – erfreut sich das Stick-Atelier vor allem durch das Angebot von Kurzwaren, Wolle und Nähmaschinen besonders lebhafter Kundennachfrage. Die vor einiger Zeit etablierten Stickabende im gemütlichen Ambiente und in geselliger Runde, zeichnen sich durch den hohen Informationseffekt für die handarbeitenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus.

Zum Geschäftsmodell von Sabine Friedland gehört es unter anderem, exklusive Stickmotive von namhaften Herstellern anzubieten. Mit ihrem Slogan „Markenqualität auf die man sich verlassen kann“ gelingt es ihr, qualitätsorientierte Stammkunden an das Stick-Atelier zu binden. Kundenservice steht hier an erster Stelle. Mit dieser Geschäftsentwicklung verwirklicht Sabine Friedland ihre Unternehmensphilosophie: „Kleine Sticheleien erhalten die Freundschaft“!

Weitere Informationen:
www.kleine-sticheleien.com

Bildunterschrift: Blick in die erweiterten Geschäftsräume von „Kleine Sticheleien“.

(Der Link wurde am 28.02.2011 getestet.)