Siegen: 12. Rubenspreis für Bridget Riley


Die Jury aus Kunsthistorikern, -kritikern sowie Leitern von Museen würdigt die künstlerische Entwicklung der 1931 geborenen Bridget Riley.

Sie machte sich einen Namen als Vertreterin der Op Art, einer Kunstrichtung, die mit geometrischen Formen die Sehgewohnheiten herausfordert.

„Der Künstlerin geht es dabei um eine Verbindung der europäischen Tradition konkreter Malerei mit ihrem Anspruch auf Autonomie und Systematik, mit der gesamten abendländischen Malereitradition der Koloristik“, begründete die Jury ihre Entscheidung für Riley.

Weitere Informationen:
www.mgk-siegen.de

Bildunterschrift: Bridget Riley. Foto: ©Bridget Riley

(Der Link wurde am 23.01.2011 getestet.)