Heidi Winkler präsentiert im Münchner Restaurant am Chinesischen Turm (Nachbericht)


Vielmehr kann man dort genüsslich speisen und während dessen die Werke der bekannten Künstlerin Heidi Winkler von Angesicht zu Angesicht betrachten.

So richtig mit dem Malen begann Heidi Winkler ab 1990. Zuvor war die Mutter zweier Kinder jahrelang damit beschäftigt, zusammen mit ihrem Mann erfolgreich einen eigenen Betrieb aufzubauen. “Eine Freundin von mir sah in einem Malkurs mein erste Bild, sie fand es so schön, dass sie mich drängte, mit dem Malen weiterzumachen”, erinnert sich Heidi Winkler. Das hat sie dann auch getan. Zunächst favorisierte sie gegenständliche Motive, heutzutage arbeitet sie in großformatiger Acryltechnik und widmet sich vorzugsweise abstrakten Motiven. Ihre Werke hat sie bereits in zahlreichen Galerien und Ausstellungen einem begeistertem Publikum gezeigt.

Beeindruckend ist ihre gewaltige Farbenglut, die sie mit Verve auf die Leinwand bringt. Gefühle möchte sie mit ihrer Kunst ausdrücken, warm und weich eingebettet in eigene Emotionen und aus der Erfahrung heraus visualisiert. Als ihre Inspirationsquelle nennt sie das Allgäuer Land, das mit seinen Bergen und Tälern, Seen und Wäldern immer wieder neue Licht- und Farbeffekte hervorbringt und damit faszinierend auf sie einwirkt.

Das Restaurant am Chinesischen Turm zeigt bis September 2006 in der aktuellen Schau einen Querschnitt des Werkes von Heidi Winkler.

Weitere Informationen:
www.heidi-winkler.de und
www.chinaturm.de

(Die Links wurden am 22.04.2006 getestet.)