Residenzschloss Rastatt: Blumengeister und Feen

Bildunterschrift: Residenzschloss Rastatt: „Les Fleurs Animées – Jean Ignace Isidore Gérard Grandville „Nachtschattengewächs“. Foto: ©ssg

Residenzschloss Rastatt.- Eine seltene Gelegenheit, die sich Kunstinteressierte auf keinen Fall entgehen lassen sollten: die märchenhaften Blumengeister zu Gast im Residenzschloss Rastatt! 30 Blätter mit Arbeiten des virtuosen Zeichners und Grafikers Jean Ignace Isidore Gérard Grandville sind noch bis zum 30. September in der Beletage zu sehen.

Anzeige

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg bieten jetzt zwei Sonderführungen in der Grandville-Ausstellung an: Am 14. September und am 21. September, jeweils um 14.30 Uhr kann man die grafischen Meisterwerke fachkundig geführt erleben. Wegen der begrenzten Platzzahl ist eine telefonische Anmeldung über das Service Center Schloss Rastatt 0 62 21. 6 58 88 15 erforderlich.

Grandville und sein Werk

Jean Ignace Isidore Gérard Grandville (1803 – 1847) war einer der bedeutendsten Zeichner und Grafiker im Frankreich des 19. Jahrhunderts. Noch heute ist er für seine fantastischen Gestalten bekannt, die menschliche, tierische und pflanzliche Züge vereinen.

Anfangs engagierte er sich mit der spitzen Feder des Karikaturisten in den politischen Wirren seiner Zeit. Nach persönlichen Schicksalsschlägen wandte sich der Zeichner jedoch unpolitischeren Darstellungen zu. In seinen zahlreichen Illustrationen schuf er immer wieder neue Wunderwesen.

Der märchenhafte Zyklus „Les Fleurs Animées“, sein letztes Werk, zeigt poetische Blumengeister, elegante menschliche Gestalten, die zugleich mit dem Charakter der Pflanzen spielen. So sieht man auf den Blättern Grandvilles ein verschämtes Veilchen oder eine königlich stolze Rose. Die Schau zeigt 30 der insgesamt 50 Darstellungen des berühmten Zyklus. Mit ihrer oft skurrilen Poesie wurden die Blumenwesen nicht nur zur Inspiration für Surrealisten wie Salvador Dalí und Max Ernst, sondern auch zum Vorbild für Walt Disney.

Begleitprogramm mit Vortrag und Führungen
Wer mehr über das Werk des Jean Ignace Isidore Gérard Grandville erfahren will, kann jetzt die beiden Sonderführungen in der Ausstellung besuchen, die am 14. und am 21. September, immer samstags, jeweils um 14.30 Uhr auf dem Programm stehen.

Am Dienstag, 24. September, hält der Sammler und Kurator der Ausstellung Josef Walch einen Vortrag: „Die Sprache der Blumen. Blumen in der Kunst von der Antike bis zur Pop-Art“ lautet der Titel der Veranstaltung.

Die Ausstellung „Blumengeister – Les Fleurs Animées“ mit Werken von Jean Ignace Isidore Gérard Grandville (1803 – 1847) kann noch bis 30. September 2019 besichtigt werden.
(Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg)

Weitere Informationen:
www.schloss-rastatt.de
www.schloesser-und-gaerten.de

Weitere Informationen:
***************************************************************
www.facebook.com/brikada, www.instagram.com/brikadamagazin