BUGA Heilbronn 2019 Kunst im Garten, Wasser und in der Stadt

Bildunterschrift: Susanne Egle, Himmel auf Erden (2018/2019). © BUGA Heilbronn 2019 GmbH/Susanne Egle

Heilbronn. – Auf der BUGA Heilbronn 2019 geben sich Natur und Kunst ein in dieser Intensität selten zu erlebendes Miteinander. In der Gesamtschau erzählen sie Geschichten, die die Besucher auf vielfältige Weise für sich interpretieren können.

Die Kunstwerke verstärken den Eindruck der Landschafts- und Stadtarchitektur auf dem Gelände der Bundesgartenschau, am Neckarufer, an den Eingängen Innenstadt und Wohlgelegen, und im Campuspark. Gezeigt werden Skulpturen, Installationen und objektbezogene Arbeiten, die sowohl den Fluss und das Wasser als auch die Wiederbelebung des Brachgeländes betonen.

Bildunterschrift: Niki de Saint-Phalle “Dragon”. Foto: ©Dietmar Strauss

Die BUGA bietet ihren Besuchern 26 Kunstwerke national und international bekannter Künstler, darunter acht Leihgaben aus der Sammlung Würth, die sich mit zum Teil monumentalen Skulpturen international bekannter Künstler wie Niki de Saint-Phalle präsentiert.

Bildunterschrift: Alice Aycock, Hoop-La (2014). ©Dietmar Strauss
Bildunterschrift: Christel Lechner, Alltagsmenschen “Duscher” (2003). © Dietmar Strauss

Eines der beliebtesten Fotomotive stellen die Alltagsmenschen „Duscher“ dar, ein Kunstwerk von Christel Lechner, das am denkmalgeschützten Wilhelmkanal seinen temporären Platz gefunden hat.

Auch der Künstlerbund Heilbronn „Zigarre“ und der Hohenloher Kunstverein tragen dazu bei, dass Kunst im urbanen Raum sichtbar wird. Ergänzt wird Kunst auf der BUGA durch individuelle Arbeiten sowie Auftragsarbeiten oder die Performance-Kunst der Hochschule Pforzheim, eine Lichtinstallation mit 6.500 Kerzen, die die Heilbronner Partnerstadt Solothurn auf der BUGA zeigte.

Bildunterschrift: Irene Hoppenberg, Mein Traum vom Süden (2003). © Dietmar Strauss
Bildunterschrift: Carole A. Feuerman, Monumental Quan (2012). © BUGA Heilbronn 2019 GmbH / Jürgen Häffner

Zu den international bekannten Künstler zählen etwa auch Heinrich Brummack, Eduardo Chillida, Horst Antes, Jaume Plensa und Anthony Caro.

Bildunterschrift: Sophie Ryder, Open Hand (2007). © Dietmar Strauss

„Die BUGA Heilbronn ist in erster Linie eine Garten- und Stadtausstellung. Darin integriert sind aber ganz bewusst auch andere Themen. Kunst gewährt dabei einen Zugang mit anderen Sinnen und interagiert als Kontrapunkt mit der Garten- und Stadtausstellung. Sie spielt für die Wahrnehmung des Gesamtbildes der Bundesgartenschau eine wichtige Rolle“, sagt Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH und ergänzt: “Die Besucher interagieren mit den Kunstwerken, viele Hobbyfotografen sind begeistert und kreieren unter wechselnden Lichtverhältnissen ihre eigenen Fotokunstwerke.“

Bildunterschrift: Ulrike Kessl, Halbwolke (2010). © Dietmar Strauss
Bildunterschrift: Vera Röhm, Die Nacht ist der Schatten der Erde (1986/2019). © Dietmar Strauss

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg der Kunst auf der BUGA hat Kuratorin Helga Irion, die mit ihrer Fachkenntnis und ihrem persönlichen Netzwerk den Zugang zu zahlreichen Künstlern und Agenturen ermöglicht hat. „Es ist der Verdienst von Frau Irion, dass die BUGA Heilbronn 2019 trotz eines vergleichsweise schmalen Budgets für Kunst ihren Besuchern außergewöhnliche Kunstwerke zeigen kann.“
(Quelle: BUGA Heilbronn 2019)

Weitere Informationen:
www.buga2019.de

Weitere Informationen:
***************************************************************
www.facebook.com/brikada, www.instagram.com/brikadamagazin