Beruf Gartentherapeut: Ein Herz für Pflanzen und Menschen

Sind die Blütenstände des Lampenputzergrases tatsächlich so zart wie sie aussehen? Gärten haben eine aktivierende Wirkung und sprechen alle Sinne an. Foto: © GMH

Berlin. – Gärtner könnte dein Traumberuf sein, aber den sozialen Bereich findest du auch spannend? Voilà, als Gartentherapeut kombinierst du beides: Du kümmerst dich um Pflanzen und um Menschen.

Attraktive Zierpflanzen, duftende Kräuter und leckeres Obst und Gemüse: Pflanzen bereiten Freude, so viel steht fest – erst recht für angehende Gärtnerinnen und Gärtner, die den Umgang mit Pflanzen ganz bewusst zu ihrer Profession machen.

Pflanzen wie auch Gärtner können aber noch viel mehr, und deshalb stehen sie seit einigen Jahren im Mittelpunkt eines noch jungen Fachgebiets: der Gartentherapie. Eine gärtnerische Ausbildung schafft daher beste Voraussetzungen, um sich für dieses spannende Betätigungsfeld zu qualifizieren.

Grüner Daumen, soziale Ader

Ausgebildete Gärtnerinnen und Gärtner haben viele Möglichkeiten, auf dem Gebiet der Gartentherapie tätig zu werden. Wer gerne Eigeninitiative zeigt und sich über Weiterbildungen entsprechend in die Materie eingearbeitet hat, rennt vielerorts offene Türen ein: Immer mehr Kliniken und Pflegeeinrichtungen wünschen sich oder verfügen bereits über einen eigenen, speziell für ihre Anforderungen konzipierten Therapiegarten und möchten entsprechende gartentherapeutische Angebote machen. Auch Kindergärten und Schulen, Kommunen sowie die Planer temporär begrenzter Projekte wie Gartenschauen zeigen gesteigertes Interesse an den vielfältigen Möglichkeiten der Gartentherapie

Fast ebenso vielfältig sind die Optionen, die sich dadurch ausgebildeten Gärtnerinnen und Gärtnern eröffnen: Sie können in Festanstellung in bestehende Projekte einsteigen, sich mit eigenen gartentherapeutischen Angeboten selbstständig machen, beratend tätig werden oder auch ein Studium der Landschaftsarchitektur aufnehmen und sich auf die Planung von Therapiegärten spezialisieren – das ist mit entsprechender Berufserfahrung und Weiterbildung sogar ohne Fachhochschulreife möglich.
(Quelle: GMH)

Weitere Informationen:
www.beruf-gaertner.de