Sportakrobatik Augsburg- Tour de Allemagne

Gruppenfoto der Wettbewerbsteilnehmerinnen in Schweinfurt und Wilhelmshaven.
Foto: (c) Jasmin Winterholler

Augsburg. – Was haben Schweinfurt und Wilhelmshaven gemeinsam? Auf dem ersten Blick nicht viel. Doch ab dem 30.5.2019 haben sie was gemeinsam. Alexander Baur, 1. Vorsitzender Sportakrobatikverein Augsburg-Hochzoll 1957 e.V. berichtet voller Vorfreude auf das kommende Wettbewerbsgeschehen (in leicht gekürzter Fassung).

Schweinfurt wird im Rahmen des Bayerischen Turnfestes zum Nabel der Bayerischen Sportakrobatik und Wilhelmshaven legt eine Schippe drauf. Dort finden die Deutschen Meisterschaften der Altersklasse Jugend statt.

Bildunterschrift: Damentrio-Jugend-Katharina-Samira- Lotti (fehlt).
Foto: (c) Jasmin Winterholler

Am 30.5. um 6 Uhr startet der Konvoi des Sportakrobatikvereins Augsburg Hochzoll nach Schweinfurt. Dort treten 23 Sportlerinnen an. Zwei Kampfrichter und die beiden Trainerinnen haben ein wachsames Auge über ihre Schützlinge, die dann ab 11:15 Uhr in den Wettkampf eingreifen und um 17:50 Uhr nach der Siegerehrung nach Kassel, wo sie in einem Schlosshotel übernachten, weiterfahren.

Nach Schweinfurt begleiten uns viele Schlachtenbummlern, die die Tribüne mit Leben erfüllen werden. Den Sportakrobatik-Fans wird auf jeden Fall etwas geboten. Gekonnt und routiniert werden die Sportakrobatinnen aus Augsburg ihre Choreografien zeigen, um den Zuschauern Anmut, Kampfgeist und Power zu präsentieren.

Junioren Damenpaar: Antonella und Miyuki. Foto (c): Jasmin Winterholler

Bei anderen Sportarten muss der Zuschauer leidensfähig sein, wenn mal wieder nichts läuft. Hier lässt es allein der Stolz der Mädels nicht zu, eine schlechte Figur auf dem Wettkampfmattenfeld abzugeben.

Nachwuchs-Damenpaar: Melanie und Maria. Foto (c): Jasmine Winterholler
Nachwuchs-Damenpaar: Julia und Isabella. Foto: (c) Jasmin Winterholler

Nach dem ersten Streich in Schweinfurt fahren zehn Sportler mit ihrem Gefolge weiter mit einer Zwischenübernachtung nach Wilhelmshaven. Dort erwartet uns am Freitag um 14 Uhr eine Trainingseinheit. Hier gibt es den letzten Schliff bevor wir am Samstag dort in das Wettkampfgeschehen eingreifen.

Jugend-Damenpaar: Gloria und Milla. Foto (c): Jasmine Winterholler

Für manche Formationen ist dies in der Konstellation der letzte Wettkampf. Nach dem in der Sportakrobatik Begriffe wie Changemanagement, Flexibilität und Agilität gelebt werden, ist dies ein Umbruch, den die Mädels locker wegstecken. Sonntag folgt die Siegerehrung und am Montag früh, fahren wir wieder nach Augsburg zurück.

Wir freuen uns natürlich auf sehr gute Platzierung, Medaillen und Pokale, aber wenn es nicht funktioniert, wird kein Trainer entlassen, keine Spieler verkauft. Stattdessen umarmen wir uns alle, machen lessons learned und freuen uns auf den nächsten Wettkampf oder Auftritt.

Also einfache Parole an alle Freunde des Sportakrobatikvereins Augsburg Hochzoll: Daumen drücken!!

Weitere Informationen:
www.sportakrobatik-augsburg.de