37. FILMFEST MÜNCHEN mit vielen Stars aus Film und Musik

München. – Das 37. FILMFEST MÜNCHEN findet von 27. Juni bis 6. Juli 2019 statt. Es wartet mit einem unglaublich vielfältigen Programm auf. Ab dem 13. Juni ist es komplett erhältlich. Nachfolgend einige cineastische Schmankerl.

Entdeckungen abseits des Mainstream

An den Anfang des 20. Jahrhunderts blickt auch das historische Drama „Vita & Virginia“. Chanya Buttons Film erzählt von der Liebesbeziehung zwischen der Autorin der Moderne, Virginia Woolf, und der Schriftstellerin Vita Sackville-West. Elizabeth Debicki und Gemma Arterton glänzen als die beiden Frauen, die ihrer Zeit literarisch und gesellschaftlich weit voraus waren.

Bildunterschrift: Elizabeth Debicki und Gemma Arterton in “Vita & Virginia”
© FILMFEST MÜNCHEN

Gesellschaftliche Grenzerfahrungen werden in „The Day I Lost My Shadow“ aus Syrien verhandelt. Darin verarbeitet die syrische Regisseurin Soudade Kaadan ihre Erfahrungen im kriegsgebeutelten Land. Der von magischem Realismus geprägte Film zeigt, dass Krieg den Opfern immer einen Teil ihrer selbst nimmt. Wie sollen die Überlebenden damit umgehen?

Unter den ersten Programmpunkten finden sich einige Filme mit Star-Besetzung. So kommt Schauspielstar Ralph Fiennes nach München, wo er den CineMerit Award persönlich entgegennehmen wird. Im Gepäck hat der Brite seine aktuelle, insgesamt dritte Regiearbeit „Nurejew – The White Crow“. Auch der französische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Louis Garrel stand für seinen neuen Film selbst vor und hinter der Kamera. „L’homme fidèle“ erzählt gekonnt lakonisch von Dreiecksbeziehungen, Liebesverwirrungen und gestörter Kommunikation. Garrel wird auf dem FILMFEST MÜNCHEN ebenfalls ausgezeichnet. Er ist der erste Preisträger des neu gestifteten Margot Hielscher Preises.

Auch dieses Jahr bilden Filme rund um das Thema Musik auch 2019 einen Schwerpunkt im Filmfest-Programm. „Prélude“ von Sabrina Sarabi skizziert den Kampf eines jungen Konzertpianisten, der mithilfe einer Freundin darum ringt, nicht am Konkurrenzdruck des Musikkonservatoriums zu zerbrechen. In den Hauptrollen spielen mit Louis Hofmann und Liv Lisa Fries international bekannte Jungstars des deutschen Films.

Im Dokumentarfilm „Spider Murphy Gang – Glory Days of Rock ‘n’ Roll“ blicken die ehemaligen und aktuellen Mitglieder der bayerischen Kult-Band auf ihre bewegte Karriere zurück. Zur Weltpremiere werden sie wieder vereint auf dem Roten Teppich stehen. Ein deutsches Staraufgebot gibt es auch beim Serien-Event „Die Neue Zeit“ von Lars Kraume. Darin wehrt sich August Diehl als Walter Gropius gegen den Vorwurf, die Frauen am Bauhaus unterdrückt zu haben, wie etwa die Künstlerin Dörte Helm (Anna Maria Mühe).

100 Jahre Bavaria Film

Anlässlich des 100. Geburtstags der Bavaria Film zeigt das FILMFEST MÜNCHEN außerdem drei restaurierte Klassiker aus dem umfangreichen Katalog des Studios: „Der Ochsenkrieg“ (1920) ist die erste Produktion, die auf dem neuen Gelände in Geiselgasteig entstand. Der Stummfilm wurde nun von Hans-Jürgen Buchner alias Haindling, der bei der Uraufführung der neuen Fassung anwesend sein wird, neu vertont. Gezeigt werden zudem die restaurierte Version des Abenteuerfilms „Wasser für Canitoga“ (1939) mit Hans Albers sowie der neue Director’s Cut von Dominik Grafs „Die Sieger“ (1994) in Anwesenheit des Regisseurs und der Schauspieler.

Das 37. FILMFEST MÜNCHEN findet von 27. Juni bis 6. Juli 2019 statt. Das komplette Programm gibt es ab dem 13. Juni. Tickets sind erhältlich im Filmfest WebShop und bei München Ticket.
(Quelle: Filmfest München)

Weitere Informationen:
filmfest-muenchen.de