Anneke Maurer und Tabea Zeltner – Gewinnerinnen im CARE lit.COLOGNE Schreibwettbewerb

Köln. – Die Hilfsorganisation CARE hat am 30. März 2019 junge Schreibtalente beim Literaturfestival lit.COLOGNE ausgezeichnet. CARE richtet bereits seit sechs Jahren einen Schreibwettbewerb für junge Autoren und Autorinnen aus, die sich mit globalen und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen.

Das Thema des diesjährigen Schreibwettbewerbes lautete „Die Welt unter Strom“. Dazu reichten rund 250 Schreibtalente aus ganz Deutschland zwischen 14 und 25 Jahren ihre Beiträge ein. In der Altersklasse der 14- bis 18-Jährigen wurde Anneke Maurer aus Wentorf bei Hamburg mit ihrem Beitrag „Das ist kein Tagebucheintrag!!!“ mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Bei den 19- bis 25-Jährigen konnte Tabea Zeltner aus Frankfurt/Oder mit ihrem Text „Simflut“ am meisten überzeugen.

Die diesjährige Jury bestand aus der Sängerin Namika, Autorin Monika Feth, dem Kölner Slam Poeten Quichotte, ZEIT Campus Chefredakteur Oskar Piegsa und Sabine Wilke von CARE. Durch den Abend führte der Moderator Ralph Caspers, bekannt durch die Fernsehsendung „Wissen macht Ah!“ (WDR).

Dass sich die jungen Menschen mit globalen und gesellschaftlichen Themen beschäftigten, wurde von der Jury durchweg positiv aufgenommen: „Es hat mich beeindruckt, wie sehr das Thema Zukunft die jungen Menschen bewegt. Ihre Kreativität und ihre Visionen machen wirklich Hoffnung.“ sagte Jurymitglied Monika Feth.

Mitjuror Oskar Piegsa lobte die Neugier und Lust der jungen Menschen: „Wichtig finde ich, dass es bei den AutorInnen ein echtes Interesse an der Welt und an der Gegenwart gibt, eine Neugier und eine Lust, sich großen Fragen anzunehmen – und eine eigene Stimme zu erkennen ist.“

Der Erlös der Veranstaltung fließt zu 100 Prozent in die Projektarbeit von CARE. (Quelle: Care Deutschland)

Weitere Informationen:
www.care.de