Staatliche Antikensammlungen München – Fokus auf Design, Form und Funktion

Ein silbernes Gefäß aus der Sonderausstellung “Schimmernde Krüge”. Foto (c): Staatliche Antikensammlungen München

München. – In diesem Jahr konzentriert sich der Ausstellungsreigen in den Museen am Königsplatz auf die Antikensammlungen mit ihren reichen Beständen an antiken Vasen, Metallgefäßen, Kleinplastik und Schmuck.

Sichtbar wird dies auch im Rahmen dreier Sonderausstellungen. Der gemeinsame Fokus liegt dabei auf Design, Form und Funktion. Sie finden sich wieder in zeitloser Formgebung, hochwertiger Oberflächengestaltung und kreativen Verflechtungen antiker sowie moderner Materialien und Gestaltungselemente.

Die benachbarte Glyptothek ist voraussichtlich bis Herbst 2020 aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen.

Zu den Ausstellungs-Highlights 2019 zählen:

Schimmernde Krüge von Erz bis 23.6.2019/ Antikensammlungen

Griechische Kanne.
Foto (c): Staatliche Antikensammlungen München

Den wertvollen Materialien Bronze und Silber sowie den daraus gefertigten antiken Gefäßen widmet sich noch bis zum 23. Juni die Schau Schimmernde Krüge von Erz. Bei antiken Gebrauchsgefäßen, aber auch beim Tafelluxus der Griechen, Etrusker und Römer denken wir zuerst an bemalte Vasen aus Ton. Doch wer es sich leisten konnte, der benutzte zu religiösen Anlässen, bei vornehmen Gelagen und auch beim Wasserholen „Schimmernde Krüge von Erz“. Auch trugen sie oft figürlichen Dekor, eingeritzt oder als Reliefschmuck. Die Ausstellung zeigt ihre unterschiedlichen Funktionen, ihre Vielgestaltigkeit und ihr zeitloses Design.

Glanzlichter

Schmuck von Wolfgang Skoluda im Dialog mit der Antike/ 13.3.–10.6.2019/ Antikensammlungen

Schmuck von Wolfgang Skoluda.
Foto (c): Staatliche Antikensammlungen München

Glanzlichter setzt die gleichnamige Ausstellung mit raffiniertem Schmuck von Wolfgang Skoluda. Der Hamburger Schmuckkünstler begibt sich mit seinen Werken in einen direkten Dialog mit dem Altertum. Als leidenschaftlicher Kenner und Sammler antiker Glyptik bindet Skoluda antike Originale in seine einzigartigen Schmuckkreationen ein. Die Antiken aus unterschiedlichen Kulturen werden phantasievoll kombiniert und durch frei modellierte Edelmetallteile spielerisch ergänzt. In der Ausstellung werden Werke aus der gesamten Zeit seiner langen Schaffensperiode gezeigt. Sie findet parallel zur Sonderschau „Schmuck 2019“ der Internationalen Handwerksmesse München (13. bis 17. März 2019) statt.

Black is beautiful/ 10.7.2019–6.1.2020/ Antikensammlungen

Bemaltes griechisches Tongefäß.
Foto (c): Staatliche Antikensammlungen München

Bemalte Keramik ist den Besuchern der Antikensammlungen wohlvertraut. Die figurenreichen Darstellungen aus Mythos und Alltag bieten einen lebendige Zugang zur griechischen Geisteswelt. In der Sonderausstellung Black is beautiful wird der Blick auf die schlichte Eleganz von rein schwarz bemalten Tongefäßen gerichtet. Nur wenige farbige Akzente lenken von Kontur und Oberfläche ab. Diese vermeintliche Beschränkung eröffnet neue Einsichten in die Welt der alten Griechen und bildet eine Brücke zu unserem eigenen Formempfinden heute.
(Quelle: Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek)

Weitere Informationen:
www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de