Hildegund Rüger mit Bayerischer Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet

Hildegund Rüger erhielt (l.) aus der Hand von Landtagspräsidentin Ilse Aigner (r.), die Verdienstmedaille in Silber. Foto: ©Rolf Poss

München. – Hildegund Rüger ist kürzlich mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet worden. Der Bayerische Landtag verleiht die Medaille an Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren.

„Frau Rüger vertritt in ihrer verantwortungsvollen Position wortmächtig die Interessen von etwa vier Millionen Frauen in Bayern. So weist sie immer wieder kritisch auf strukturelle Ungerechtigkeiten und institutionelle Benachteiligungen von Frauen hin“, so heißt es in der Laudatio.

Im Jahr 1996 kam Hildegund Rüger als ordentliche Delegierte zum BayLFR und ist seit nunmehr 13 Jahren dessen Präsidentin. Der BayLFR, ein Zusammenschluss von derzeit 50 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände, begleitet seit nunmehr über 45 Jahren die Frauen in Bayern auf ihrem Weg zu Chancengleichheit und vollständiger Gleichberechtigung. Als überkonfessionelles, überparteiliches und unabhängiges Gremium trägt er zur Verbesserung der Situation der Frauen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft bei.

„Trotz aller Erfolge muss ich sagen: Schade, dass es den BayLFR noch gibt! Besser wäre es, wenn die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf allen Gebieten Realität wäre. Die Fakten sprechen jedoch eine andere Sprache: Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an politischen Ämtern und in Führungsetagen ist noch nicht realisiert. Die Probleme der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der unbezahlten Sorgearbeit sind noch fest in Frauenhänden! Ich werde mich daher nicht zurücklehnen und ausruhen, sondern dran bleiben und mich weiterhin für Frauen einsetzen – mit starker Stimme, mit Nachdruck und ohne müde zu werden“, so Hildegund Rüger.
(Quelle: BayLFR)

Weitere Informationen:
www.lfr.bayern.de